Häuser mit Pultdach

Hier finden Sie alle Informationen zu Pultdächern sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

  • Geprüfte Anbieter
  • Grundrisse
  • Preise vergleichen

Ein Haus mit Pultdach zu bauen bringt viele Vorteile mit sich. Dank der praktischen Dachneigung und der geschickten Bauweise lassen sich nachweislich Kosten für Strom und Wasser sparen. Zudem sprechen eine einfache Planung sowie geringe Kosten für sich.

Denn die Preise für ein Pultdach sind, vor allem im Vergleich zu anderen Dachformen, deutlich geringer. Allein die weniger aufwendige Bauweise ist einer der Gründe für die übersichtlichen Kosten. Nicht zu unterschätzen sind auch die Vorteile in Bezug auf eine weitere Nutzung des Daches. Mit dem Einsatz von Solaranlagen beispielsweise lässt sich viel Energie sparen. Zudem ist es auch bei einem Pultdach möglich, die Flächen zu begrünen.

Empfohlene Häuser mit Pultdach

Vorzüge eines Pultdaches

Unter den Dachformen nimmt das Pultdach einen hohen Stellenwert ein. Immer mehr Fertighäuser und Massivhäuser werden mit dieser Art Dach gebaut. So ist das Pultdach modern aber im Vergleich zu anderen Dachformen auch praktisch und vor allem kostengünstig.

Für den Bauherrn ist dies natürlich ein wichtiger Vorteil, doch es gibt durchaus noch weitere Pluspunkte:Beleuchtetes Haus mit versetztem Pultdach im dunkeln

  • Günstiger Preis
  • Geringe Instandhaltungskosten
  • Viel Stellfläche im Wohnraum
  • Mehr Helligkeit im Wohnraum
  • Begrünte Dachfläche möglich
  • Einsatz von Photovoltaik zur Nutzung der Sonnenenergie möglich

Einer der besonders großen Faktoren, der weiterhin für ein Pultdach spricht, ist die freie Gestaltung. Durch die Dachfläche ist es beispielsweise möglich, Tageslichtfenster einzubauen, die für ein schönes Ambiente im Innenbereich sorgen. Da das Dach nur eine geringe Neigung hat, können aber auch klassische Seitenfenster genutzt werden.

Nachhaltigkeit

Besonders interessant bei dieser Dachform sind die Möglichkeiten, das Haus als Energiesparhaus zu bauen. Bei dem Pultdachhaus ergeben sich gleich mehrere Möglichkeiten, Energie sparen zu können.

Nicht zu unterschätzen ist darüber hinaus die staatliche Förderung, die bei einem Energiesparhaus die Kosten noch zusätzlich senken kann. Folgende Möglichkeiten gibt es, ein Pultdachhaus möglichst energieeffizient zu nutzen:

  1. Sparen von Strom- und Heizkosten
    Wird beim Pultdachhaus die Dachtraufe nach Norden ausgerichtet und der Dachfirst in Richtung Süden, lässt sich der Energieverlust deutlich eingrenzen. Durch die hohe Front wird außerdem die Wärme von der Sonne gespeichert und in die Räume abgegeben. Die geneigte Dachseite ist ein hervorragender Schutz vor Kälte und Wind, soweit die richtige Dämmung vorhanden ist. Daher eignet sich ein Pultdach besonders für den Bau eines Passivhaus.

  2. Nutzung einer Solaranlage
    Durch die große Dachfläche, die meist nur über einen sehr geringen Neigungswinkel verfügt, ist das Pultdach sehr gut für den Einsatz einer Solaranlage geeignet. Dadurch lassen sich die Energiekosten deutlich senken und Bauherren sparen auf lange Sicht gesehen einiges an Geld. 

Welche Neigung hat ein Pultdach?

Generell liegt der Winkel eines Pultdaches zwischen 11 und 60 Grad und kann beliebig vom Bauherrn gewählt werden. Dabei sollte aber auch der Bebauungsplan beachtet werden, um mögliche Einschränkungen in der Dachhöhe herauszufinden. Befindet sich das Pultdach auf dem Obergeschoss, dann bietet sich eine geringere Neigung an, da so im Innenbereich deutlich mehr Platz entsteht, als bei einer höheren Neigung. Wird das Pultdach aber beispielsweise auf einem Bungalow errichtet, so ermöglicht ein großer Neigungswinkel einen viel höheren und offeneren Raum.

Wie viel kostet ein Pultdach?

Pultdach Eindeckung mit Ziegeln und SolarzellenInteressant ist natürlich immer ein Blick auf die Kosten. Da es sich bei einem Pultdach um eine recht einfache Konstruktion handelt, ist der Preis relativ übersichtlich gehalten. Bei einer Quadratmeterfläche des Daches von 75 qm, kann mit durchschnittlichen Preisen von rund 10.000 Euro gerechnet werden. Durch die vergleichsweise geringeren Kosten für das Dach können Massivhäuser und Fertighäuser schlüsselfertig unter 200.000 Euro gebaut werden. Bei Ausbaumassivhäusern findet man zudem Objekte unter 135.000 Euro. Letztlich kommt es aber auch auf das Material der Dacheindeckung an, was sich wiederum nach der Dachneigung richtet. 

In einem kostenfreien Gespräch mit dem Anbieter erhalten Sie einen detaillierten Überblick über mögliche Eindeckungen des Pultdaches, Individuallösungen und die zu erwartenden Kosten.

Weitere Ausführungen

Einfamilienhaus mit versetztem PultdachDoppelpultdach

Neben dem einfachen Pultdach gibt es auch noch andere Arten. Werden bei einem Haus zum Beispiel zwei Pultdachflächen errichtet, so erfolgt die Ausrichtung versetzt gegeneinander. Dieses versetzte Pultdach sieht aus wie ein Satteldach, bei dem die eine Hälfte abgerutscht ist. Oftmals ist eine der Seiten auch schmaler als die andere. So entsteht eine äußerst asymmetrische Form, welche perfekt zu modernen Häusern passt.

 

Sheddach

Auf größeren Gebäuden, wie Fabrikhallen oder Museen, werden oftmals mehrere kleine Pultdächer hintereinander gereiht. Diese Dachform wird als Scheddach (oder auch Sheddach) bezeichnet und wird mittlerweile auch bei Wohnhäusern im modernen Stil angeboten.

Durch diese Art der Konstruktion kann die Gesamtdachhöhe geringgehalten und eine weiträumige Beleuchtung der Räumlichkeiten gewährleistet werden. Die einzelnen Dachflächen eines Scheddachs verfügen über eine abgeflachte und eine steile Seite, die in den meisten Fällen mit Fenstern ausgestattet ist und sich so positiv auf den Lichteinfall auswirkt. Darüber hinaus besticht ein Scheddach durch verhältnismäßig günstige Baukosten, da es weniger Stützen zur Absicherung benötigt.

Grundrisse von Häusern mit Pultdach

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus...
Finden Sie hier Häuser mit Pultdach inkl. Grundrissen und Preisen