Hausbau Lexikon

Dachneigung

Der Begriff der Dachneigung beschreibt den Winkel zwischen der eigentlichen Dachfläche und der Horizontalen des Dachanbaus. Er wird in der Einheit Grad oder in Prozent angegeben. Im Bauwesen werden drei unterschiedliche Formen von Dachneigungen unterschieden:

  1. das Flachdach - bis maximal 5 Grad bzw. 8,8 Prozent Dachneigung
  2. das mäßig steile Dach - 5 bis 40 Grad bzw. 8,8 bis 72 Prozent Dachneigung
  3. das Steildach - 40 Grad bzw. 72 Prozent Dachneigung

Der Grad der Dachneigung ergibt sich aus der Form des Daches sowie der Dachkonstruktion. Je nach Baugebiet bzw. Landschafts- und Umweltauflagen kann die Dachneigung bei einem Neubau vorgeschrieben sein, weswegen Sie sich vor dem Bau eines neuen Hauses mit den örtlichen Vorschriften bekannt machen sollten.

Der Grad der Dachneigung eines Neubaus wird regelhaft in den Statik- bzw. Architekturunterlagen desselbigen vermerkt. Bei Fertighäusern lässt sich der Dachneigungsgrad beim Produzenten des Hauses erfragen. Haben Sie hingegen einen Altbau erworben, zu dem die entsprechenden Unterlagen fehlen, so muss die Dachneigung bei Bedarf selbst berechnet werden.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
4,4 / 5 von 50.000+ Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten