Der einfachste Weg, Ihr Traumhaus zu bauen

Tiny House bauen

Vergleichen Sie Tiny Houses und planen Sie Ihr Traumhaus – mit über 2.000 Häusern von mehr als 300 Anbietern
Hausbau-Assistenten starten
Immer kostenlos & unverbindlich
4.5 / 5 von über 50.000 Kunden
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Hier finden Sie alle Informationen zu Tiny Houses sowie eine große Auswahl an Anbietern.

Die kleinste Variante von Häusern bilden Tiny Houses. Dabei handelt es sich um einen Bautrend aus den USA, der Kleinsthäuser mit einer Wohnfläche zwischen 8 und 50 Quadratmetern umfasst. Genutzt werden können die winzigen Häuser sowohl als Mini-Wohnhaus als auch als Gästewohnung im eigenen Garten, als Ferienhaus oder Wochenendhaus.

Die internationale Bezeichnung Tiny House hat in der deutschen Sprache keinen spezifischen Namen, kann allerdings wörtlich übersetzt werden und bedeutet "winziges Haus". Diese Art modernes Haus kann also auch als Kleinsthaus bezeichnet werden. Am Markt werden diese kleinen Häuser deshalb oft als Minihaus/Mikrohaus oder Singlehaus bezeichnet. Was letztendlich wirklich winzig oder klein ist, liegt jedoch bei jedem Betrachter selbst.

Das sollten Sie über Tiny Houses wissen:

Empfohlene Tiny Houses und Minihäuser

Wofür eignet sich ein Tiny House?

Das Minihaus kann allgemein auf drei verschiedene Arten genutzt werden:

  1. Dauerhafte Nutzung
    Das Mikrohaus dient als Hauptwohnsitz auf einem eigenen Grundstück, mit evtl. Aussicht auf einen Wechsel des Wohnortes.
  2. Regelmäßige Nutzung (Wochenende oder Ferien)
    Sie wollen eine Unterkunft an Ihren Lieblingsorten? Ein Tiny House bietet sich auch bestens als Gästewohnung oder Homeoffice auf Ihrem Grundstück an.
  3. Seltene Nutzung (nur für Urlaube)
    Soll das Häuschen nur mal für den ein oder anderen Campingurlaub oder Roadtrip genügen, dann müssen Sie nur sicher gehen, einen angemessenen Abstellplatz zu haben.

Mobil und flexibel

Ein Tiny House muss nicht zwingend auf festem Grund stehen, sondern kann auch als mobiles Haus gebaut werden. Stimmen alle Vorschriften und Bestimmungen überein, dann können Sie Ihr Minihaus einfach mitnehmen, sollte ein Wohnortwechsel in der Zukunft geplant sein. Ein Tiny Haus auf Rädern bietet somit Flexibilität.

Sie haben nicht mehr das Gefühl, dass Sie für immer an einen Ort gebunden sind, sobald Sie Ihr Haus auf Grund gesetzt haben. Vor allem, wenn man arbeitsbedingt oder wegen anderer Gründe ab und zu mal den Wohnsitz ändern muss, bietet ein Tiny House den Komfort, sein trautes Heim nicht verlassen zu müssen. Folglich wird auch das Einleben in neuer Umgebung und der Umzug selbst sehr viel leichter.

Vorschriften und Regeln für Bau und Nutzung von Tiny Houses

In der deutschen Straßenverkehrsordnung sind Anhänger lediglich mit maximal 2,55 Meter Breite und 4 Meter Höhe ohne Sonderzulassung erlaubt. Doch die circa 7 Meter Länge eines Tiny Houses in Deutschland lassen sich kaum bequem über hiesige Straßen oder in angrenzenden europäischen Ländern transportieren.

Wird das Minihaus nur wenig genutzt und steht sonst leer, so muss ein geeigneter Stellplatz gefunden werden, der ebenfalls einer Genehmigung bedarf. Ein einfacher Parkplatz oder die Unterbringung “mitten in der Natur”, kommt dafür nicht in Frage, da dies nicht legal ist.

Was muss bei Bau- und Straßenverkehrsrecht beachtet werden?

Tiny Houses unterliegen den selben Rechten wie für ein normales Einfamilienhaus. Somit gilt, auch wenn ein Tiny Haus auf einer Anhängerplattform steht und dadurch mobil ist, wird es aus baurechtlicher Sicht als Gebäude eingestuft. In jedem Fall muss der jeweilige Bebauungsplan der Region beachtet und ein Bauantrag eingereicht werden. Wenn ein Tiny House mobil sein soll, dann kann man entweder eine Kurzzeitzulassung für den Straßenverkehr organisieren (einmaliger oder seltener Transport) oder es gebraucht einer Einzelbetriebserlaubnis um eine durchgängige Straßenzulassung zu gewährleisten.

Wer sich doch für ein größeres Tiny House bauen entscheidet und dieses zum Standort bewegen muss, ist verpflichtet vorher eine kostenpflichtige Sondergenehmigung einzuholen. Deshalb hat beispielsweise ein typisches schlüsselfertiges Tiny House selten über 15 Quadratmeter Wohnfläche. Trotzdem enthalten diese praktischen Minihäuser alle wichtigen Ausstattungen wie beispielsweise einen Sanitärbereich mit Kompost-WC und Dusche, Kochnische und Wohnbereich sowie ein Schlafloft, um den Alltag angenehm zu gestalten.

Alternative: Grundstück-Sharing

Generell kann man auch über sogenanntes Grundstück-Sharing nachdenken, was bedeutet, dass man sich auf einem bestehenden Grundstück niederlässt, um der Suche, der rechtlichen Bedingungen und dem Kauf eines Grundstücks aus dem Weg zu gehen. Hilfreich dafür ist das Bilden einer Interessengemeinschaft mit dem Grundstücksinhaber, bei der man sich gegenseitig in täglichen Aufgaben aushilft.

Ein schlüsselfertiges Tiny House oder selber bauen?

Um ein Tiny Haus komplett in Eigenregie zu erstellen, sollten Sie ausreichend handwerkliches Geschick besitzen. Dadurch können Sie enorme Tiny House Kosten einsparen, da kein oder kaum Handwerker mitarbeiten. Es ist allerdings keine Schande, wenn Sie sich für anspruchsvolle Aufgaben professionelle Unterstützung holen.

Hinweis
Wollen Sie Ihr Tiny Haus selbst bauen, sollten Sie unbedingt den zeitlichen Aufwand im Vorfeld abklären. Denn bei einem Vollzeitjob und gleichzeitiger Kinderbetreuung können sich schnell die Grenzen körperlicher und psychischer Kraft bemerkbar machen. Für einen Selbstbau sind insgesamt meistens mehrere Monate Bauzeit einzuplanen.

Eine wesentliche Erleichterung für Selbstbauer sind spezielle Kurse oder Workshops zum Thema Tiny Haus bauen. Hier geben erfahrene Bauherren Tipps und wie Sie übliche Probleme umschiffen können. Diese Vorgehensweise ist besonders für Anfänger optimal. Fortgeschrittene können sich hierbei jedoch ebenfalls viel Wissen aneignen.

Außer gut erklärten Schritt-für-Schritt Anleitungen für das Projekt Tiny House bauen, können Sie bereits vorgefertigte Baupläne erhalten und nutzen. Diese sind unter anderem online in vielfältiger Form zu finden. Englischsprachige Anleitungen sind allerdings mit Vorsicht zu genießen, da diese normalerweise nicht mit den hiesigen Fahrzeugen/Vorschriften kompatibel sind.

Tiny House schlüsselfertig bauen lassen

Ganz bequem und daher auch kostenintensiver ist ein schlüsselfertiges Tiny House. Je nachdem für welche Wohnfläche Sie sich entscheiden, sind bezugsfertige Tiny Houses in Deutschland, die zwischen 15 und 35 Quadratmeter aufweisen, für zwischen 60.000 Euro und 90.000 Euro erhältlich. Für eine Wohnfläche bis 50 Quadratmeter sind teilweise mit Kosten um die 150.000 Euro zu rechnen. Wer mit sehr wenig Platz auskommen kann oder will, erhält sein schlüsselfertiges Tiny House mit 8 Quadratmeter Wohnfläche teilweise unter 30.000 Euro.

Tiny Houses in Deutschland lassen sich, außer schlüsselfertig oder als Rohbau, auch mit einem kompletten Bausatz erstellen. Hiermit haben Sie wesentlich weniger Aufwand, als bei einem selbst geplanten Entwurf, wodurch wiederum enorm Zeit und Kraft gespart wird. Fertigbausätze für Tiny Houses bekommen Sie bereits für circa 20.000 Euro.

Tiny House

Wie setzen sich die Tiny House Kosten zusammen?

Die durchschnittlichen Tiny House Preise beginnen bei etwa 10.000 Euro und können bis 150.000 Euro reichen. Die Tiny House Kosten setzen sich aus unterschiedlichen Faktoren wie beispielsweise dem Grundstück und den Anschlussgebühren, der Außenanlage und der Versorgungstechnik sowie der Innenausstattung und den sogenannten Baunebenkosten zusammen.

Detailliert bedeutet dies beispielsweise für stationäre Tiny Houses:

  • Grundstück: Kaufpreis und Maklergebühren, Notar und Grundbucheintrag, Vermessung sowie Grunderwerbssteuer.
  • Erschließung des Grundstücks: Straßen-Netzanschluss und Bebaubarkeit herstellen, Kanal-Anschlüsse, Strom-/Wasserversorgung und eventuell Telekommunikation.
  • Versorgungstechnik: Elektroinstallationen, Sanitär-, Lüftung- und Heizungsanlagen.
  • Außenanlage: Stellplätze, Wege und Einfriedungen und Bepflanzungen.
  • Innenausstattung: Armaturen, Elektrogeräte und multifunktionaleMöbel.
  • Baunebenkosten: Baustrom/Bauwasser, Planung insgesamt, Baugenehmigung sowie Bereitstellungs-/Bauzinsen, Bauherren:innen-Haftpflichtversicherung.

Vorteile und Nachteile von Tiny Houses

Tiny House Vorteile

  • Geringe Kosten: Ab 20.000 Euro kann man sich den Traum des Eigenheims verwirklichen. Später beim Unterhalt lässt sich ebenso Geld sparen.
  • Flexibilität: Selbst ein auf Grund gebautes Minihaus bietet die Möglichkeit, an einen anderen Wohnort gebracht zu werden.
  • Nachhaltigkeit: Umweltfreundliche Materialien sowie weniger Wohnfläche, für die Energie aufgebracht werden muss, führen zu einer besseren Energiebilanz der Tiny Houses.

Tiny House Nachteile

  • Großfamilie - Fehl am Platz: Eine Anschaffung macht eher für Alleinstehende oder Paare Sinn. Es sei denn, die Verwendung beschränkt sich auf ein Gästehäuschen.
  • Beschränkung: Der Lebensstandard im Tiny House ist minimalistisch und dadurch für wenige Leute vorstellbar.
  • Viele Gesetze erschweren das Bauen: Selbst das kleinste Häuschen braucht einen vorgeschriebenen Bauplatz und eine Baugenehmigung.

Baufirmen für Tiny Houses

Tipps zum Thema: Tiny House Grundriss planen
Hat Ihnen diese Seite geholfen?
Es gibt noch keine Bewertungen - Teilen Sie Ihre Meinung!

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten