Der einfachste Weg, Ihr Traumhaus zu bauen

Amerikanische Häuser bauen

Vergleichen Sie Häuser im amerikanischen Baustil und planen Sie Ihr Traumhaus – mit über 2.000 Häusern von mehr als 300 Anbietern
Hausbau-Assistenten starten
Immer kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de
4,5 / 5 von 55816 Kunden
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Hier finden Sie alle Informationen zum Haus im amerikanischen Stil sowie eine Großzahl an Anbietern für Ihr Traumhaus.

Unabhängigkeit, Freiheit, unbegrenzte Möglichkeiten – nicht nur das Land, sondern auch ein Haus im amerikanischen Stil repräsentiert noch immer die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Amerikanische Häuser in Fertigbauweise machen die Erfüllung dieses Wunsches leicht und schnell realisierbar.

Durch die bewährte Qualität amerikanischer Fertighäuser oder Blockbauten eignet sich ein entsprechendes Eigenheim nicht nur als persönlicher Wohnsitz; als gemütliches Ferienhaus oder außergewöhnliches Objekt zum Vermieten ist es ebenfalls gefragt. Denn der Stil eines amerikanischen Hauses ist großzügig, ohne wuchtig zu wirken, und vermittelt eine gemütliche Wohnatmosphäre. Gleichzeitig sind amerikanische Häuser aus Holz besonders nachhaltig und energieeffizient aufgrund der natürlichen Dämmeigenschaften dieses nachwachsenden Rohstoffes.

Erfahren Sie im Folgenden alles über das amerikanische Haus in moderner oder traditioneller Ausführung, lernen Sie versierte Baufirmen kennen und lassen Sie sich zum Grundriss inspirieren. Unser Tipp: Wenn Sie ein amerikanisches Haus bauen und zuerst Ihr Budget ermitteln wollen, haben wir auf unserer Unterseite zu den Preisen alle relevanten Informationen zusammengestellt.

Haus im amerikanischen Stil: ein Ergebnis verschiedener Einflüsse

Ein klassisches amerikanisches Haus an sich gibt es eigentlich nicht. Je nach Region unterscheiden sich auch die Stile sehr voneinander. Der viktorianische Stil, der an der Ostküste der USA bevorzugt wird, und der französische Kolonialstil, der mit den Südstaaten verknüpft ist, ergänzen sich in der traditionellen und dennoch aktuell wirkenden Design-Richtung eines typisch amerikanischen Hauses optimal.

Grundlegend bleibt aber, dass amerikanische Fertighäuser opulent sind und Luxus verkörpern. So passen große gepflegte Vorgärten ebenso zu einer amerikanischen Villa, wie ein weiträumiges, parkähnliches Grundstück mit altem Baumbestand. Durch die überlegte und bewährte Architektur eines Hauses im amerikanischen Stil lassen sich die Bau- und Außenanlage-Vorstellungen auch auf einem erschwinglichen Bauplatz mit geringerer Fläche vereinen.

Amerikanisches Haus: Unsere Empfehlungen

Wie sieht ein typisch amerikanisches Haus aus?

Was ist typisch für amerikanische Häuser? Grundsätzlich besticht ein amerikanisches Landhaus, oder auch urban designtes Eigenheim, mit seiner besonders heimeligen Ausstrahlung. Dafür sorgen vor allem die vielen Gauben – bei einem amerikanischen Haus ist die Veranda außerdem Standard, auf der sich der Feierabend richtig genießen lässt. Typischerweise ist ein amerikanisches Haus meist ein Holzhaus, das über eine ansprechende Holzverkleidung verfügt.

Amerikanisches Haus: Hervorragende Öko-Bilanz
Amerikanische Fertighäuser oder Blockhäuser zeichnen sich durch Holz als Baumaterial aus. Hinter mit Holz verkleideten Fassaden verbirgt sich die Dämmung im Kern der ebenfalls aus Holz bestehenden Rahmenkonstruktion. Unsere erfahrenen Haushersteller legen Wert darauf, dass bei der Gewinnung des Baumaterials nachhaltig gehandelt wird. Dazu kommt, dass durch die Verwendung von Holz die CO2-Werte in der Atmosphäre verbessert werden, denn jeder Baum bindet während des Wachstums dieses Treibhausgas. Holz an sich als wichtigstes Material beim amerikanischen Haus verfügt bereits über eine exzellente Wärmeisolierung. Durch effiziente Dämmung werden Werte erreicht, die die Höchstgrenzen der im Gebäudeenergiegesetz angegebenen Richtlinien bei weitem unterschreiten. Ein Haus im amerikanischen Stil wird dadurch nicht selten als nachhaltiges Niedrigenergiehaus oder Ökohaus gebaut.

Amerikanische Häuser nach Region & Historie

Wie heißen die Häuser in Amerika? Je nach Kulturraum, geographischer Region und geschichtlichem Hintergrund haben sich bei amerikanischen Häusern verschiedene Stile und Bezeichnungen entwickelt:

Colonial House (Kolonialstil)

Die am weitesten verbreitete und bekannteste Bauart für ein amerikanisches Haus ist der Kolonialstil. Auch wenn die Colonial Houses, geprägt durch verschiedene Zeitperioden, unterschiedlich gebaut wurden, haben sie dennoch einige markante Merkmale gemeinsam. So verfügen sie über zwei Vollgeschosse und einen symmetrischen Aufbau mit einem mittig platzierten Eingang. Bei der Dachform wird zumeist ein Sattel- oder Giebeldach gewählt, auf dem ein doppelter Schornstein platziert wird.

Cape Cod Landhaus (New England Coastal Stil)

Cape Cod ist eine Halbinsel an der Ostküste Amerikas in der Nähe von Boston. Amerikanische Häuser in dieser Region haben eine eher ländliche Erscheinung im New England Coastal Stil und prägen das Bild vieler Küstenstreifen. Der Aufbau eines amerikanischen Hauses in dieser Machart ist oftmals symmetrisch und das Design ist relativ schlicht gehalten. Ein besonderes Merkmal ist der gemauerte Schornstein, traditionell in der Mitte des Daches. Die Originalbauten sind meistens eingeschossige Bungalows, während heutige Interpretationen auch als zweigeschossige Einfamilienhäuser errichtet werden.

Amerikanisches Cape Cod Landhaus

Queen-Anne Style (Viktorianischer Stil)

Das Gegenteil zum schlichten Cape-Cod Stil bildet der verspielte viktorianische Baustil. Hier erhält ein amerikanisches Haus durch viele Verzierungen, Balkone, Türmchen und Holzdekorationen einen märchenhaften Charakter. Diese auch als ‘Queen-Anne-Stil’ bekannte Architektur ist vor allem an der Westküste Amerikas zu finden und unterscheidet sich von Region zu Region. Für den Anstrich wird meist ein farbiger Ton gewählt, wodurch die weißen Sprossenfenster besonders zur Geltung kommen – bestes Beispiel sind die Painted Ladies am Alamo Square in San Francisco.

Amerikanisches Haus im Queen-Anne Style

Südstaatenvilla

Pompös und prächtig stehen die mehrgeschossigen amerikanischen Villen in großen Gärten mit vielen Bäumen und markierten früher den Reichtum der Plantagenaristokratie. Wer über ein großes Budget verfügt und den Prunk mag, für den ist solch ein Objekt genau richtig. Eine amerikanische Villa beinhaltet alles, was der lokale Stil zu bieten hat. Ein Südstaatenhaus mit Veranda, Säulen, Verzierungen, Auffahrt, Türmen, Erkern und Giebeln setzt Ihren gestalterischen Vorstellungen so gut wie keine Grenzen.

Amerikanische Südstaatenvilla

Amerikanisches Townhouse

Die Bauweise spielt in Europa eine eher untergeordnete Rolle und ist in den USA hauptsächlich in städtischen Siedlungen zu finden. Das Haus ist schmal und erstreckt sich über mehrere Etagen. Die Fassade ist schlicht und einfach. Zu vergleichen ist der Townhouse-Style am ehesten mit Reihenhäusern, doch stehen die Stadthäuser in Amerika nicht "Wand an Wand" zusammen. Am bekanntesten sind für diese Bauart die Painted Ladies in San Francisco (siehe Bild).

Amerikanische Townhouses

Amerikanisches Haus: Häufige Fragen

Empfohlene Baufirmen die amerikanische Häuser bauen

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten