Der einfachste Weg, Ihr Traumhaus zu bauen

Amerikanisches Holzhaus

Vergleichen Sie amerikanische Holzhäuser und planen Sie Ihr Traumhaus – mit über 2.000 Häusern von mehr als 300 Anbietern
Hausbau-Assistenten starten
Immer kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de
4,5 / 5 von 53932 Kunden
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Hier finden Sie alle Informationen zu amerikanischen Holzhäusern sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

Ein amerikanisches Holzhaus begeistert durch seinen Stil und die charakteristische Ausführung. Es gibt auch bei amerikanischen Häusern sehr viele unterschiedliche Varianten, doch typische amerikanische Holzhäuser zeichnen sich durch bestimmte Merkmale aus. Das Hauptmerkmal sind die waagrecht angebrachten Bretter der Fassade, die das hölzerne Gerüst umschließen. Auffallend sind Gauben und Giebel, die die Fassade auflockern, und die großzügige Veranda, die zumindest vor dem Eingangsbereich nicht fehlen darf. Die Sprossenfenster verleihen dem Gebäude besonderen Charme. In der Farbgebung ist alles erlaubt, was gefällt, allerdings sollte darauf geachtet werden, dass die Farben zueinander passen. Häufig werden Blau- und Grautöne genutzt, bei denen weiße Elemente attraktive Akzente setzen.

Ein amerikanisches Holzhaus ist als zweistöckiges Gebäude verfügbar, allerdings ist die in den USA bevorzugte Bauweise einstöckig, was auch hierzulande immer mehr Anhänger findet. Das Wohnen auf einer Ebene im Bungalow bietet im Alter unbestritten Vorteile.

Das sollten Sie über amerikanische Holzhäuser wissen:

Amerikanische Holzhäuser entdecken

Amerikanische Holzhäuser - nachhaltig und geräumig

Der Unterschied in der Raumaufteilung zwischen den Häusern, die in deutscher Baukultur errichtet werden, und den in amerikanischem Stil gehaltenen Holzhäusern besteht auch in der Nutzung der Wohnfläche. Im deutschen Kinderzimmer wird auch gespielt, dort machen die Kinder ihre Hausaufgaben. Im amerikanischen Kinderzimmer halten sich die Kinder nur zum Schlafen auf, das Spielen und die Erledigung der Hausaufgaben finden vorrangig im Wohnbereich statt. Daher sind die Kinderzimmer meist kleiner als im typischen deutschen Einfamilienhaus, dafür weist das amerikanische Holzhaus aber einen überaus großzügigen Wohnbereich auf.

Ein weiteres Merkmal bei den amerikanischen Häusern sind die praktischen Einbauschränke und der begehbare Kleiderschrank, der schon fast zum Standard gehört. Tiefe Fensternischen werden mit Sitzbänken ausgestattet, die truhenähnlich gestaltet sind und weiteren Stauraum bieten. Das spart Platz, den man sonst für Kommoden oder Regale braucht. Daher wirken amerikanische Holzhäuser ausgesprochen geräumig.

Durch die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen ist der Anspruch der Nachhaltigkeit erfüllt. Das amerikanische Holzhaus wird in der bewährten Holzrahmenbauweise errichtet. Diese wird heute - in moderner, abgewandelter Form - beim Fertighausbau eingesetzt. Der Rahmen steht eigenständig, die Zwischenräume werden ausgefüllt und das Haus erhält seine Fassade. Diese besteht beim amerikanischen Haus im Gegensatz zu Holzhäusern im skandinavischen Raum nicht aus vertikal, sondern horizontal angebrachten Holzbrettern.

Besonderes Holzhaus - Amerikanischer Stil als Hingucker

Es gibt bestimmte Kriterien, die ein Holzhaus amerikanisch wirken lassen. Diese wiederholen sich bei den unterschiedlichen Typen, doch es gibt zahlreiche Varianten.

  • Der viktorianische Stil, der auch als Queen-Anne-Style bezeichnet wird, ist durch aufwendige Balkonkonstruktionen gekennzeichnet. Verspielte Erker, Türmchen und Giebel sind typisch für in diesem Stil errichtete Gebäude.
  • Dagegen wirkt der Townhouse-Style direkt schmucklos, die Häuser sind hoch und schmal, die Fassade ist eher streng und einfach als schmuckbeladen.
  • Besonders stylish tritt die Südstaaten-Villa auf, bei der sich unwillkürlich der Gedanke an den Filmklassiker "Im Winde verweht" aufdrängt. Die Villa präsentiert sich als herrschaftlicher Wohnsitz, meist zweistöckig, mit großem Dachvorsprung, einer umlaufenden Veranda und imposanten Säulen.
  • Häuser, die im Kolonialstil erbaut wurden, weisen einen rechteckigen Grundriss auf, besitzen zwei Stockwerke und ein spitzes Satteldach.
  • Das Cape-Cod-House erinnert an ein Cottage, es ist quaderförmig und weist mehrere Stockwerke auf.
Amerikanisches Holzhaus mit weißer Fassade
  • Ausgesprochen beliebt ist der Bungalow in amerikanischem Stil: Er vereint die Vorzüge des Lebens auf einer Ebene mit dem amerikanischen Wohngefühl. In Amerika weist der Bungalow in der Regel ein flaches Dach auf, aber bei einem amerikanischen Holzhaus in der Bungalow-Bauweise ist auch eine andere Dachform möglich. Auch der Bungalow verfügt über die obligatorische Veranda und weist eine Garage auf, die entweder direkten Zugang zum Haus oder zumindest zu der Veranda bietet.

Was all diese Gebäudetypen vereint ist die Holzbauweise.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?
Hausbau-Assistenten starten