Dach mit Schindeln

Sind Bitumenschindeln fürs Dach eine gute Alternative?

Von Wolfram Wolbring Am 29. Juli 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Bei Bitumenschindeln handelt es sich um eine preiswerte Alternative zu klassischen Dachziegeln. Bekannter ist dieses Material zur Dacheindeckung unter dem Begriff Biberschwanzschindeln. Durch ihre flexible Beschaffenheit lassen sie sich einfach verlegen, was nicht zuletzt für viele Bauherren wichtig ist. Bitumen Dachschindeln eignen sich für Carports, Garten- und Wochenendhäuser. In den USA werden Biberschindeln schon seit Jahrzehnten für die Dacheindeckung von Wohnhäusern verwendet. Auch hierzulande werden sie immer beliebter, da die Dachschindeln vielseitig, hochwertig und günstig in der Anschaffung sind.

Die Eigenschaften von Dachschindeln

Biberschwanzschindeln sind UV- und witterungsbeständig. Sie haben bei richtiger Verlegung eine Lebens- und Schutzdauer von bis zu 35 Jahren. Bitumen spielt in der Dacheindeckung schon lange eine wichtige Rolle. Früher kamen vor allem Bitumenbahnen, auch bekannt unter der Bezeichnung Dachpappe, zum Einsatz. Bei Bitumen Dachschindeln handelt es sich aber nicht um in Form geschnittene Bahnen aus Dachpappe. Ihre Langlebigkeit bei bestem Witterungsschutz beruht unter anderem auf ihrem stabilisierenden Gerüst, das aus Glasvlies oder aus Zellulosefasern besteht. Biberschindeln sind sturm- und hagelfest, da das Material nicht wie konventionelle Tonziegel brechen kann. Die zahlreichen positiven Eigenschaften und die günstige Anschaffung sind durchaus Gründe, sich bei der Dacheindeckung näher mit Dachschindeln auf Bitumenbasis zu beschäftigen.

Oberflächen und Farben

Bitumen Dachschindeln sind in unterschiedlichen Formen und Farben erhältlich. Am beliebtesten sind Biberschindeln, die auf den ersten Blick durch ihre Form kaum von einer Ziegeleindeckung unterscheidbar sind. Aber auch Rechtecke, Dreiecke und Trapeze verleihen Ihrem Dach eine moderne Ästhetik. Welche Form Sie verwenden sollten, hängt in erster Linie von der Dachneigung ab. Dem gegenüber können Sie die Auswahl der Farbe auf Ihr Haus abstimmen und zwischen Rot, Grün oder Blauschwarz und Braun wählen. Für einen extravaganten Look gibt es blaue Schindeln, deren Montage auf dem Dach allerdings nicht in allen Siedlungen genehmigt wird. Den oberflächlichen Abschluss dieser Dacheindeckung bildet eine Mineralgranulat-Beschichtung, die in diversen Farben möglich ist und die gleichzeitig dafür sorgt, dass das Bitumen bei starker Hitze nicht klebrig wird.

Vorteile und Nachteile

Ein ganz klarer Vorteil von Bitumenschindeln ist der günstige Preis. Doch auch das geringe Gewicht und die einfache Verlegung sind Vorzüge, von denen Sie bei Biberschwanzschindeln und natürlich allen anderen Formen profitieren. Wenn Sie über eine Dacheindeckung in Eigenleistung nachdenken, sind Dachschindeln aus Bitumen eine durchaus praktische Lösung. Ihr Einsatz ist ab einer Dachneigung von 15 Prozent möglich. Durch die Flexibilität der Schindeln stellt die Dacheindeckung eine deutlich geringere Herausforderung als bei festen Schindeln dar. Sie wollen Ihr Dach individuell gestalten und zum Beispiel eine Farbe wählen, die perfekt zur Fassade und zu Ihrem persönlichen Anspruch passt? Dann sind Bitumen Dachschindeln aufgrund ihrer vielen Farben eine gute Lösung.

Trotz aller Vorteile lohnt es sich, verschiedene Eindeckungsvarianten in den Vergleich zu stellen. Während Tonziegel 60 bis 80 Jahre halten und Schieferziegel sogar eine Lebensdauer von 100 Jahren aufweisen, liegt die durchschnittliche Lebensdauer von Schindeln aus Bitumen bei durchschnittlich 35 Jahren. Natürlich beruht die Haltbarkeit Ihrer Dacheindeckung auch auf der Pflege und Ihren regelmäßigen Kontrollen. Dennoch ist die kürzere Lebensdauer von Biberschwanzschindeln ein Nachteil, den Sie in Ihre Überlegungen einbeziehen sollten.

Diese Voraussetzungen muss das Dach erfüllen

Für die Verlegung von Biberschindeln muss das Dach eine glatte und feste Unterlage aufweisen. Eine reine Lattenkonstruktion ist für Dachschindeln aus Bitumen ungeeignet, da die Montage mit Nägeln oder einer Klebeverbindung erfolgt. Wichtig ist auch, dass Sie die notwendige Hintergrundbelüftung bedenken. Im Gegensatz zu Ton und Naturstein ist Bitumen dampfdicht. Zwischen der Dachunterseite und der Dämmung sollte bei zu Wohnzwecken ausgebauten Dachgeschossen eine Belüftung von mindestens 2 Zentimetern vorhanden sein.

Folgende Werkzeuge & Materialien werden benötigt

  • Hammer
  • Cuttermesser
  • Nägel
  • Bitumenschindeln
  • Absturzsicherung für Dacheindeckung
  • bei Klebeschindeln: Kleber

Schritte der Verlegung

  1. auf dem ebenen Dach Bitumenbahnen überlappend als Untergrund verlegen
  2. Bahnen mit Breitkopf-Nägeln befestigen
  3. die Arbeit erfolgt von unten nach oben
  4. die Überlappung wird der Dachneigung angepasst
  5. unterste Reihe verlegen und festnageln
  6. Schindelkante nach Herstellerangaben zuschneiden
  7. nächste Reihe versetzt aufbringen und bündig mit der Traufe verlegen
  8. alle weiteren Reihen: Schindel für Schindel vernageln, nicht zuschneiden
  9. für eine korrekte Linie: Kreidezeichnung auf der Vordeckbahn vornehmen
  10. Traufe, First, Kehle und Ortgang nach Herstellerangaben zuschneiden
  11. so wenig wie möglich Nägel verwenden - jeder Nagel stellt eine Schwachstelle in puncto Dichtheit dar

Häufige Fragen zum Thema Bitumenschindeln:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53915 Kunden