Dacheindeckung - ein schöner Hut fürs Eigenheim

Wer eine Dacheindeckung fürs Eigenheim aussucht, der sollte sich klarmachen, dass er oder sie sich für die nächsten 30 bis 60 Jahre bindet. So lange hält nämlich eine gute Dacheindeckung und für diese Zeit ist Farbe und Material festgelegt. Also heißt es genau überlegen: Was will ich? Was gefällt mir? Was kann ich mir leisten? Hier gibt es die wichtigsten Eckdaten zu Dacheindeckungen.

Empfohlene Häuser für Sie:

Kriterien zur Auswahl der Dacheindeckung

Die Dacheindeckung muss das Haus sicher vor Regen, Schnee, Wind und Wetter schützen. Sie soll außerdem von Art und Farbe her zum Stil des Hauses und des gewählten Daches passen. In manchen Gegenden sind auch im Bebauungsplan Vorgaben für die Dacheindeckung enthalten. Außerdem ist die Art der Dacheindeckung vor allem eine Kostenfrage. Beim Abstecken des Kostenrahmens kann die eine oder andere Art der Dacheindeckung durchaus schon rausfallen. Und zu guter Letzt muss die Dacheindeckung Bauherrin und Bauherrn gefallen, denn die meisten verbringen ihr restliches Leben darunter.

Kurzinfo zu den einzelnen Dacheindeckungen

Dachziegel

Gedecktes Dach mit schwarzen BetonziegelnEs gibt zwei grundsätzliche Arten von Dachziegeln oder Dachplatten, wie sie im süddeutschen Raum heißen: Tonziegel und Betonziegel. Klassische Dachziegel aus Ton sind sehr lange haltbar (man geht von 60 Jahren aus, aber da ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht). Betonziegel halten etwa halb so lange, sind aber deutlich preisgünstiger. Zudem sind Tonziegel nur in Rotabstufungen zu haben, Betonziegel können Sie in fast jeder denkbaren Farbe bekommen.

  • 25-50 € pro m² Ton
  • 18 € pro m² Beton

Hausbaubegriffe verständlich erklärt
Unser Lexikon bietet ein umfangreiches Nachschlagewerk zu Baufachbegriffen, das Ihnen hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Jetzt entdecken

Schiefer

Mit Schiefern gedecktes DachDer Naturstein Schiefer ist äußerst langlebig. Die architektonischen und gestalterischen Möglichkeiten sind mit Schiefer besonders hoch. Neben dem weithin bekannten grauen Schiefer gibt es auch rötliche und grünliche Schiefer, mit denen sehr interessante Dächer gedeckt werden können. Naturschiefer ist eine der teuersten Dacheindeckungen. Nur Reet ist noch teurer.

  • 90 € pro m²

Kunstschiefer

Kunstschiefer aus Faserzement oder GfK (Glasfaserverstärkter Kunststoff) ist fast ebenso langlebig wie Naturschiefer, aber wesentlich leichter. Auch optisch kommen die künstlichen Schieferplatten dem Original nahe. Preislich ist Kunstschiefer die günstigste Dacheindeckung.

  • 5 € pro m²

Metall

Mit Blech gedecktes DachBei den Dacheindeckungen aus Metall gibt es wieder zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Entweder wird die Dachhaut aus Kupferblech oder aus verzinktem Stahlblech hergestellt. Beide Materialien sind für komplizierte Anschlüsse und Formen geeignet. Kupfer ist wesentlich teurer als Zinkblech, dafür aber auch überaus lange haltbar. Optisch ist das Dach zunächst kupferfarben, später läuft es grün oder braun an, beides wird als schön und hochwertig empfunden. Zu beachten ist bei Kupferblech, dass es nicht mit anderen Metallarten kombinierbar ist, da dies zu Korrosion führen kann.

Ein Blechdach aus Zinkblech sollte regelmäßig gestrichen werden. Es erfordert also im Gegensatz zum Kupferdach regelmäßige Pflege und ist trotzdem bei weitem nicht so lange haltbar wie ein Kupferdach. Dafür kostet es deutlich weniger.

  • 90 € pro m²

Bitumenschindeln

Mit bunten Bitumenschindeln gedecktes DachBitumenschindeln sind in Deutschland nicht so häufig wie zum Beispiel in den USA. Sie sind aber eine kostengünstige und leichte Alternative zu anderen Dacheindeckungen. Wegen des geringen Gewichts ergeben sich auch Einsparungen bei der Dachkonstruktion. Bitumenschindeln halten 20 bis 30 Jahre.

  • 22 € pro m²

Faserzementplatten

Mit dunkelgrauen Faserzementplatten gedecktes DachFaserzementplatten sind eine langlebige und günstige Dacheindeckung. Zudem sind sie sehr feuerfest und in vielen Farben erhältlich. Asbest ist in modernen Faserzementplatten nicht mehr enthalten.

  • 30-50 € pro m²

Reet

Gedecktes Dach mit ReetDie im Norden übliche Dacheindeckung aus Reet ist eine der ältesten, bekannten Dacheindeckungen. Das in Bündeln aufgebrachte Schilfrohr ist witterungsbeständig und sorgt für ein gutes Klima im Haus. Die Dämmleistung eines Reetdaches ist extrem gut. Die Dächer müssen allerdings gut gewartet werden und sind sehr feuergefährlich. Zudem ist ein fachgerecht ausgeführtes Reetdach die teuerste Dacheindeckung.

  • 100 € pro m²

Holzschindeln

Gedecktes Dach mit gräulichen HolzschindelnHolzschindeln als Dacheindeckung waren bis ins 18. Jahrhundert weit verbreitet. Wegen der hohen Feuergefahr wurden sie von sichereren Materialien wie Ziegeln verdrängt, in manchen Städten sogar verboten. Beim ökologischen Bauen erleben sie zurzeit eine Renaissance. Holzschindeldächer eröffnen viele Gestaltungsmöglichkeiten. Die Haltbarkeit von Naturschindeldächern hängt von der Dachneigung und den örtlichen Gegebenheiten ab. Je schneller die Schindeln nach Niederschlägen abtrocknen können, desto länger hält das Dach. Der Preis ist abhängig von der gewählten Holzart und der Art der Verlegung. Grundsätzlich kann man sagen, ein Holzschindeldach ist ein schönes, aber kein preisgünstiges Dach.

  • Lärchen-Schindeln: 65 € pro m²
  • Fichten-Schindeln: 55 € pro m² 
  • Eichen-Schindeln: 85 € pro m²

Was ist eine extensive Dachbegrünung?

Flachdach mit extensiver DachbegrünungBei einem Flachdach ist die Dacheindeckung von unten nicht zu sehen. Eine Ausnahme bildet das extensiv begrünte Flachdach, dessen Pflanzen manchmal zu sehen sind. Es verbessert den Schutz eines Flachdachs und verlängert seine Lebensdauer, wenn es begrünt wird. Eine extensive Begrünung kostet zwischen 25 und 50 Euro pro Quadratmeter, die Begrünung liegt also im mittleren Bereich der Kosten für eine Dacheindeckung. Ein extensiv begrüntes Flachdach muss nur anfangs gegossen und einmal jährlich von Unkraut entfernt werden.


Wie viel kostet eine Dacheindeckung?

Die Kosten der Dacheindeckung sind sehr unterschiedlich und stark vom Material abhängig. Sie reichen von etwa fünf Euro pro Quadratmeter für eine Kunstschiefereindeckung bis zu 90 bis 100 Euro pro Quadratmeter für Schiefer, Kupfer oder Reet ganz am oberen Ende der Skala. Bei der Auswahl sollten immer auch die langfristigen Kosten für Pflege und etwaige Reparaturen mitberücksichtigt werden. 

Auswahl der Dachfarbe

Bei einigen Dacheindeckungen entscheiden Sie bereits durch die Auswahl des Eindeckungsmaterials über die Dachfarbe. Bei Tondachziegeln stehen nur Rottöne zur Verfügung. Bei Schiefer reicht das Spektrum von Grau bis zu erdigen Rottönen. Holzschindeln sind zunächst holzfarben und werden dann grau. Ähnlich ist es bei Reet.

Bei den künstlichen Materialien Beton, Kunstschiefer oder Faserzement steht Ihnen ein großes Farbsortiment zur Verfügung. Hier sind den gestalterischen Möglichkeiten moderner Architektur keine Grenzen gesetzt. Allerdings ist zu beachten, dass in vielen Bebauungsplänen landschaftlich übliche Dachfarben vorgeschrieben sind. 

Fazit:

Neben feuerschutztechnischen Anforderung und Vorgaben des Bebauungsplanes ist die Entscheidung über die Dacheindeckung vor allem eine architektonische. Welche Dacheindeckung passt zu meinem Haus und seiner Dachform? Wie ist die landschaftliche Einbindung meines Baus in die Umgebung? Kaum jemand wird ein Reetdach ins Allgäu verpflanzen wollen. Und letztlich: Was gefällt mir persönlich? Alles andere ist eine Geldfrage.

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus...
Finden Sie hier Häuser verschiedener Anbieter inkl. Grundrissen und Preisen