Häuser mit Schleppdach

Hier finden Sie alle Informationen zu Schleppdächern sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

Es gibt verschiedene Varianten für das Dach, um einem Haus einen eigenen Charakter zu geben und die Vorteile für sich zu nutzen. Das Schleppdach ist eine der beliebten Lösungen und wird gerne eingesetzt, um einen bestimmten Bereich am Haus zu überdachen.

Bei einem Schleppdach (auch bekannt als abgeschlepptes Dach) handelt es sich jedoch nicht um eine komplett eigenständige Dachform. Es ist vielmehr eine Ergänzung zu einem Hauptdach, die einfach und recht kostengünstig integriert werden kann. Oftmals wird ein Schleppdach zur Erweiterung eines Pult- oder Satteldaches eingesetzt. Dank der einfachen Konstruktion und der kurzen Fertigungszeiten kann dieses Dach durchaus auch noch später mit dem Hauptdach verbunden werden. Dies bedeutet meist nur wenig Aufwand, für einen großen Nutzwert.

Empfohlene Häuser mit Schleppdach

Kostenlose Kataloge aller Anbieter Jetzt anfordern

Was ist unter einem Schleppdach zu verstehen?

Das Schleppdach selbst ist keine klassische Dachform. Hierbei handelt es sich um ein Pultdach, das jedoch in Verbindung mit einem Hauptdach steht. Es verfügt lediglich über eine geneigte Dachfläche und kann an jeder Seite des Hauptdaches angebracht werden. Die zusätzlich geneigte Dachfläche ragt dabei über die Traufe des Hauptdaches hinaus.

Beim Bau von einem Schleppdachhaus wird unterschieden, ob es sich um ein Schleppdach als einen klassischen Anbau oder als ein Gaubendach handelt. Das zusätzliche Dach kann ganz normal eingedeckt werden. Viele Hausbesitzer ziehen es vor, es mit der gleichen Abdeckung wie das Hauptdach zu versehen, damit es sich optisch unauffällig einfügt.

Grafische Darstellung eines Schleppdachs

Welche Ausführungen gibt es?

Die Verbindung vom Schleppdach zum Hauptdach kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Die Art der Verbindung hat auch einen Einfluss auf die Kosten bei dieser Dachform. Folgende Lösungen sind möglich:

  1. Es wird unter der Traufe des Hauptdaches angebracht. Hier reicht das Hauptdach hinaus über das Schleppdach.
  2. Es wird über die Traufe direkt mit dem Hauptdach verbunden und im Zuge dessen überlappend gebaut.
  3. Es wird mit einer flacheren Neigung als das Hauptdach direkt an das Hauptdach gebaut. Vor allem dann, wenn das Hauptdach eine steile Neigung besitzt.
  4. Es wird als Gaubendach gebaut und hat damit auch eine flachere Neigung als das Hauptdach. Hier spricht man auch von Schleppgauben.

Die Vorteile von einem Schleppdach

Bei einem Schleppdach handelt es sich um eine sehr kostengünstige Konstruktion, die zudem noch einfach in der Ausführung ist. Entscheiden Sie sich also erst nach dem Bau Ihres Hauses für eine zusätzliche Erweiterung durch ein Schleppdach, so stellt es keinen Aufwand dar, das Dach nachträglich zu integrieren.

Zudem ist die Schaffung von mehr Raum nicht zu unterschätzen. So kann das Schleppdach als Überdachung von einer Terrasse oder auch von einem Wintergarten dienen.

Gerne wird die Dacherweiterung auch genutzt, um darunter dann einen Carport zu bauen oder das Haus mit einer Garage zu erweitern. Bei Gartenhäusern bietet die seitliche Überdachung durch ein Schleppdach eine perfekte Möglichkeit zur Lagerung von Feuerholz. Das Schleppdach bietet also verschiedene Möglichkeiten, das Haus und dessen Nutzfläche zu erweitern.

Was kostet ein Schleppdach?

Die Höhe der Kosten für diese Dachform ist abhängig von der Art, in der das Dach integriert werden soll, von den Materialien, aus denen es gefertigt wird, sowie der Fläche. Soll das Schleppdach beispielsweise Ihren Wintergarten überdachen und aus Glas gefertigt werden, so kommen hier andere Kosten zustande als bei einer Dacherweiterung mit Ziegeln oder Schindeln. Je größer die Fläche des Schleppdaches ist, desto höher fällt auch der Preis aus.

Generell gilt, dass der Anbau mit einem Schleppdach teurer ist als der Bau eines einfachen Carports oder eines eigenständigen Überstandes. Optisch passen sich Schleppdächer jedoch besser in das Gesamtbild eines Hauses ein.

Empfohlene Baufirmen die Häuser mit Schleppdach bauen

Fazit: Seit Jahren bei Häusern gefragt

Früher wurde das Schleppdach hauptsächlich als Abdeckung untergeordneter Anbauten eingesetzt und fand sowohl an privaten als auch öffentlichen Gebäuden seinen Platz. Heute wird das Schleppdach gerne bei Fertig- und Massivhäusern zur Abdeckung von Wintergärten und Erkern zum Einsatz, als auch zur Überdachung von Terrassen, Hauseingängen und Autostellplätzen. Sie können über das Häusersuchtool auf die Suche nach Häusern mit Schleppdächern gehen und finden verschiedene Ausführungen.

Überblick
  • Verschiedene Ausführungen möglich
  • Überdachung oder Abdeckung von Anbauten
  • Erweitert Nutzfläche des Hauses

Grundrisse von Häusern mit Schleppdach

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus...
Finden Sie hier Häuser mit Pult- oder Satteldach inkl. Grundrissen und Preisen Jetzt Häuser entdecken
Folgende Themen könnten Sie auch interessieren