Haus mit Dachbalkon

Dachbalkon für mehr Licht, Luft und Raum

Von Clara Flemming Am 20. Oktober 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Eine Dachwohnung hat einen ganz eigenen Charme. Besonders reizvoll ist es, wenn ein Dachbalkon oder eine Dachloggia vorhanden ist. Dadurch wird das Wohnen unter dem Dach aufgewertet, die Wohnung gewinnt mehr Licht und wirkt großzügiger. Außerdem gewährt der Dachaustritt auf Dachloggia oder -balkon in der Regel einen wunderbaren Ausblick, was wiederum die Wohn- und Lebensqualität deutlich erhöht. Die erste Tasse Kaffee am Morgen auf dem Dachbalkon genießen und dabei den Blick über die Dächer der Stadt schweifen zu lassen ist ebenso traumhaft wie abends bei einem Glas Wein mit Freunden auf der Dachloggia den Tag ausklingen zu lassen.

Die gute Nachricht: Es ist möglich, einen Dachbalkon oder eine Dachloggia nachträglich einzubauen und auf diese Weise Ihrer Dachgeschoßwohnung besonderen Glanz zu verleihen.

Definition Dachloggia und Dachbalkon

Beide Begriffe werden oft gleichwertig verwendet, es besteht jedoch ein großer Unterschied.

Loggia

Es ist interessant, dass das italienische Wort Loggia ursprünglich einen Anbau an ein Haus beschreibt. Dieser Anbau ist an mindestens zwei, oftmals drei Seiten von den Hauswänden umschlossen. Man kann eine Loggia also schon fast als Zimmer im Freien bezeichnen. Die Loggia bietet einen geschützten Platz, auch wenn es sich um eine Dachloggia handelt. Denn auch die Dachloggia ist üblicherweise an drei Seiten nahezu geschlossen und damit windgeschützt. In der Regel wird eine Dachloggia auch mit einer Überdachung ausgestattet.

Balkon

Die Loggia ist in die Struktur des Gebäudes integriert, der Balkon dagegen ist gewissermaßen außen am Gebäude angebracht. Selbst wenn er beispielsweise auf Säulen ruht - was immer einen sehr stilvollen Anblick bietet - ist er doch dem eigentlichen Gebäude vorgeschoben und nicht in das Gebäude eingebunden. Der Balkon verfügt üblicherweise nicht über Seitenwände und besitzt auch kein Dach. Gegen Wind und allzu viel Sonneneinstrahlung kann man sich trotzdem schützen. Hier wird häufig mit Sonnenschirmen, Sonnensegeln und Markisen Abhilfe geschaffen.

Kann man einen Dachbalkon nachträglich einbauen?
In den meisten Fällen kann ein Balkon nachträglich in ein Dach eingebaut werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich vorher beim zuständigen Bauamt erkundigen, ob solch eine bauliche Veränderung an dem bestehenden Haus erlaubt ist. In der Regel benötigen Sie nämlich eine Baugenehmigung für einen Dachbalkon oder eine Loggia.

Dachloggia Kosten

Jede bauliche Veränderung kostet Geld, das ist leider eine unumstößliche Tatsache. Wenn Sie Ihrer Dachgeschoßwohnung zu mehr Leichtigkeit und Charme verhelfen möchten, bietet sich der Einbau eines Dachbalkons oder einer Dachloggia an. Sie müssen zwar damit rechnen, dass Ihnen dadurch, dass die Loggia in das Haus hinein gebaut wird, ein Teil der Wohnfläche verloren geht, das macht die Loggia durch das Plus an Lebensqualität jedoch in jedem Fall wieder wett. Eine Fertigteilloggia zum nachträglichen Einbau bewegt sich im Preissegment um die 15.000 Euro.

Auch die Dachbalkon Kosten sollten nicht unterschätzt werden, das gilt vor allem dann, wenn es darum geht, den Balkon in die Dachschräge einbauen zu lassen. Es ist mit großem baulichen Aufwand verbunden und sollte in jedem Fall Fachleuten überlassen werden. Wer handwerklich geschickt ist, kann durch Eigenleistungen sicherlich die Kosten senken, es ist jedoch nicht jeder geschickte Heimwerker auch in der Lage, einen so umfassenden Umbau durchzuführen. Man sollte sich auf den Rat der Fachleute verlassen und nur solche Arbeiten ausführen, die die Heimwerkerkenntnisse zulassen.

Dachbalkon Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Ob Balkon oder Loggia - es ist einfach eine feine Sache, wenn man die Möglichkeit hat, die sprichwörtlichen "vier Wände" ein wenig zu erweitern. Balkon oder Loggia können auch nachträglich eingebaut werden und verleihen der Dachgeschosswohnung zusätzlichen Charme. Außerdem stellen beide eine Erweiterung der Wohnfläche dar, was zwar einerseits eine rein rechnerische Überlegung ist, in der Praxis jedoch durchaus spürbare Vorteile mit sich bringt. Anstelle eines Schrägdachfensters prangt dort nun eine großzügige Öffnung, die Leichtigkeit in den ganzen Raum bringt. Das ausführliche Sonntagsfrühstück gewinnt an Qualität und der Sundowner wird zum Highlight des Tages.

Nachteile

  • Als Nachteil sind zunächst die relativ hohen Kosten zu nennen, die der nachträgliche Einbau mit sich bringt. Zudem ist zu beachten, dass der Balkon nicht so geschützt ist wie die Loggia und es sind Maßnahmen für den Wind- und Sonnenschutz nötig. Die Loggia kann dagegen auch dann benutzt werden, wenn das Wetter einmal nicht ganz so gut ist, denn ihre Überdachung schützt nicht nur vor zu großer Sonneneinstrahlung, sondern auch vor Regen. Wer ganzjährig Freude seiner Loggia haben möchte, kann auch überlegen, sie verkleiden zu lassen und in eine Art Wintergarten zu verwandeln.

Häufige Fragen zu Loggias und Dachbalkone

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 54272 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten