Hausbau Lexikon

Untersparrendämmung

Die Untersparrendämmung dient als ergänzende Dämmung der Zwischensparrendämmung und wird direkt unterhalb der Dachsparren montiert. Diese Investition ist für Sie relativ gering. Bei der Maßnahme geht Ihnen jedoch geringfügig Wohnraum verloren. Die Kombination beider Dämmungen wird dann gewählt, wenn die Dachsparren eine geringe Stärke aufweisen. Hierbei reicht eine Dachdämmung innen als Schutz gegen Kälte und Wärmeverlust meistens allein nicht aus.

Als Alternative bietet sich folgende Möglichkeit an:

- die Zwischensparren werden durch die sogenannte Aufdoppelung verstärkt, damit dickere Dämmmatten zwischen den Sparren unterzubringen sind.

Durch eine Untersparrendämmung erhalten Sie meistens auch eine Installationsebene, die mittels querlaufender Lattung entsteht. Diese weitere Ebene in Verbindung mit der Untersparrendämmung kann Wärmebrücken im Bereich der Sparren minimieren. Soll die Untersparrendämmung als Ergänzung der Zwischensparrendämmung inklusive einer Dampfbremsfolie installiert werden, sollten Sie beachten, dass Diffusion beziehungsweise Verteilung/Abzug von Feuchtigkeit ohne Probleme erfolgen kann.

Der sogenannte sd-Wert einer Untersparrendämmung muss also geringer sein, als der Wert der verwendeten Dampfbremse. Nur so kann aufgestaute Feuchtigkeit gleichmäßig nach außen entweichen. Die Auswahl des optimalen Dämmstoffs sowie dessen Dicke hängt deshalb vom vorhandenen Dachaufbau ab.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
4,4 / 5 von 50.000+ Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten