Zurück

Haustypen, Dachform & Stil: Welches Haus passt zu mir?

Den Wunsch nach einem eigenen Haus teilen viele Menschen, doch hat jeder eine andere Vorstellung von seinem persönlichen „Traum mit vier Wänden“. So individuell wie der Begriff vom perfekten Eigenheim ist auch das Spektrum der Möglichkeiten. Wer noch kein klar gezeichnetes Bild, keinen exakten Plan von Bauart, Stil, Material und Form hat, benötigt einige Informationen, die wir in diesem Artikel übersichtlich abbilden.

Wir erklären, welche Haustypen, welche Dachformen und welche Hausstile es gibt, damit jeder nach seinem Geschmack entscheiden kann, wie die Idee vom Eigenheim von einem bloßen Gedanken zum ersten Schritt einer genauen Vorstellung erwächst.

Wer erst einmal stöbern und sich anhand von Beispielhäusern inspirieren lassen möchte, kann mit unserer Haussucheund verschiedenen Filtermöglichkeiten einen Ersteindruck gewinnen.

Haustypen

Es gibt zahlreiche Haustypen, die man klar voneinander abgrenzen und mittels genauer Bezeichnung verständlich kategorisieren kann. Es gibt aber auch allerhand Formen, die sich für den Laien äußerlich kaum oder gar nicht voneinander unterscheiden. Einige Haustypen tragen zwei oder mehr gängige Namen, meinen aber dieselbe zugrundelegende Art.

Ein Bungalow zum Beispiel ist als eingeschossiges Haus definiert, trägt aber häufig ein Walmdach. Es wird dann gleichermaßen als Walmdachhaus oder aufgrund seiner Ebenerdigkeit als barrierefreies Eigenheim klassifiziert. Auch klassisch moderne Häuser sind häufig genutzte Suchparameter, doch treffen zeitgenössische Facetten auf traditionell Altbewährtes. Alles schwierig einzuordnen, mit unserer Haussuche dank verschiedener Filter jedoch leicht auszusteuern, um gewünschte Ergebnisse schnell und treffsicher auszumachen. Die angezeigten Häuser sind darüber hinaus oft als Vorlage für individuelle Änderungen zu verstehen – die Hausanbieter beraten gerne und kostenlos.

Welche Haustypen gibt es?

Haustypen Bungalow
Haustypen Satteldach Klassiker
Haustypen Blockhaus
Haustypen Stadtvilla
Haustypen Kubushaus
Haustypen Pultdachhaus
Haustypen Fachwerkhaus

Dachformen

Das Dach dient einem Haus nicht allein als Regenschutz. Es ist Charaktermerkmal, Vorzeigeobjekt, raumbestimmend und für verschiedene Aufgaben geschaffen.

Es kann mit Solaranlagen ausgestattet werden, mit Fenstern zum Sternenhimmel ausgestattet sein, als Terrasse genutzt oder von Schornsteinen verziert werden. Die Wahl des Daches ist sicher eine Frage des Geschmacks, aber auch eine der Nutzung.

Welche Dachformen gibt es?

Hausstile

Der Stil eines Hauses ist vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ein skandinavisches Haus gestaltet sich vollkommen anders als ein mediterranes Heim nach südlichem Vorbild aus dem Mittelmeerraum. Der amerikanische Stil ist wie der alpenländische, tiroler Stil mit reichlicher Verwendung von Holz verbunden, sieht im Ergebnis aber vollkommen anders aus.

Wichtig ist jedoch, dass der gewünschte Hauserstil in den meisten Fällen keine Einschränkung für die Wahl der Bauweise bedeutet oder aber vom Bebauungsplan eingeschränkt wird. Man kann auch ein auf Energieeffizienz ausgerichtetes Landhaus mit KfW 40 Standard errichten, ohne einen Kompromiss zwischen Charme und Funktionalität eingehen zu müssen.

Klassisch:

Hausstil klassich

Der klassische Stilbedient altbewährtes, stilvoll unauffällig Design für jeden, der Extravaganzen gänzlich ausschließt. Die Standardhausform für Jedermann, die keine Fragen des Geschmacks aufwirft.

Er ist bodenständig unaufdringlich, zurückhaltend, gepflegt und von schlichter Schönheit.

Modern:

Modernes Haus in schwarz und weiß, Außenansicht

Modernes, zeitgenössiches Wohndesign ist nicht nur eine Frage der Einrichtung, sondern kann seine Ausprägungen auch nach außen tragen. Mit einigen Jahren Abstand steht dieses Haus für genau das Jahrzehnt, in dem es gebaut wurde. Gerade deswegen kann es zu einem wahren Liebhaberstück werden. „Modern“ ist also ein denkbar weit gefasster Begriff.

Bauhaus:

Hausstil Bauhaus

Mit dem Bauhaus haben deutsche Architekten weltweit für Aufsehen gesorgt. Nach dem opulenten Jugendstil war das Bauhaus so etwas wie eine architektonische Revolution. Wie zeitlos diese Design-Klassiker sind, zeigt sich schon daran, dass sich dieser Baustil auch 100 Jahre später noch großer Beliebtheit erfreut und dabei keineswegs angestaubt wirkt.

Mediterran:

Hausstil mediterran

Der Stil des Mittelmeerraumes ist rassig, temperamentvoll und transportiert allein durch seine Erscheinung das Gefühl von Urlaub im sonnigen Süden. Die Eigenheiten spanischer Fincas, toskanischer Villen oder typisch griechischer Häuser fassen den mediterranen Stil recht groß, zielen aber vor allem auf eines ab: Das Mittelmeer ein Stück näher an die Heimat zu holen.

Landhaus:

Hausstil Landhaus

Dem Stil stehen Bauernhöfe und typisch ländliche Anwesen Pate, lassen sich mit Worten aber vergleichsweise schlecht eindeutig beschreiben. Am ehesten bewegt sich dieser Stil zwischen alpenländischem Flair und skandinavischer Bauart. Häuser im Landhausstil bringen ein Stück Idylle nach Hause.

Alpenländisch:

Hausstil alpenlaendisch

Im Alpenland hat sich ein Stil entwickelt, der die Kombination aus gemauertem, häufig weiß gestrichenen Untergeschoss und aufgesetzter Holzbauten in den weiteren Stockwerken vorgibt. Regionale Unterschiede ziehen sich vom Schwarzwald bis nach Südtirol und fächern diesen Stil mannigfaltig auf.

Die Erinnerung an klare Bergseen und schneebedeckte Gipfel hält ein Haus im alpenländischen Stil auch im Flachland wach.

Nordisch:

Hausstil im nordisch Stil Außenansicht

Nicht nur die Innenstädte der alten Hansestädte sind von der Backsteingotik oder der Backsteinrenaissance geprägt, auch gewöhnliche Wohngebäude auf dem Land wurden vom roten Mauerziegel geprägt. Neben dem Baumaterial sind auch Zwerchgiebel typisch für norddeutsche Häuser. Mittlerweile ist dieser maritime Baustil so beliebt, dass Zwerchhäuser mit Backsteinfassaden in ganz Deutschland stehen. Viele Eigentümer wissen nicht einmal, dass diese Bauweise eigentlich typisch Norddeutsch ist.

Amerikanisch:

Amerikanisches Holzhaus mit großer Terrasse

Aus dem viktorianischen Stil an der Ostküste und dem französischen Kolonialstil, der einst die Südstaaten prägte, hat sich eine ganz eigene US-amerikanische Designsprache entwickelt. Dieser vielfältige Stil findet wiederum auch in Europa immer mehr Anhänger, so dass es zu einer Art Re-Import der Baukultur kommt.

Der amerikanische Stil zeigt sich in verschiedenen Ausprägungen, zeichnet sich aber vor allem durch eine gewisse Opulenz aus.

Skandinavisch:

Hausstil skandinavisch

Der skandinavische Baustil wird oft vereinfacht als Schwedenhaus oder norwegisches Haus bezeichnet, meint aber den urtümlichen Stil des gesamten europäischen Nordens. Große Holzhäuser unnachahmlicher Art versprühen den Geist und die Ruhe Skandinaviens.

Individuell:

Hausstil individuell

Extravagant und den eigenen Träumen gemäß. Wenn das gewünschte Bild nicht auf vorgefertigte Muster passt, muss es der Vorstellung entsprechend angepasst oder gänzlich anders angesetzt werden.

Design:

Hausstil Design

Will man die künstlerische Note hervorheben, Elemente integrieren, die nach erster Überlegung nicht so recht passen wollen, doch einmal realisiert stimmig und chic sind, ist die Rede meist von Design. Das Designerhaus spielt mit Besonderheiten und kombiniert Materialien, Stoffe und Formen auf außergewöhnliche, unvergleichliche Weise.

Fazit

Das Haus als Gesamtkonstrukt wandelt sich durch die Veränderung weniger Einzelteile auffallend. Der gleiche Aufbau mit anderem Dach sieht nicht nur anders aus, sondern bringt auch verschiedene Eigenschaften mit sich. Mit anderem Baustil verändert sich die Wirkung enorm, ohne auf deren übrigen Attribute wie Energieeffizienz oder Statik einzuwirken. Und eine auf einem Bungalow aufgebaute Einliegerwohnung verändert die Bezeichnung des Haustyps, obwohl Erdgeschoss und Keller völlig gleich bleiben.

Nutzen Sie unsere Häusersuche und verstehen Sie die gefundenen Beispielhäuser nicht als feststehendes, unveränderbares Angebot. Individuelle Anpassungen gehören zur Regel, nicht zur Ausnahme.

Hat Ihnen die Seite geholfen?
3,71 Sterne aus 7 Stimmen