Der einfachste Weg, Ihr Traumhaus zu bauen

Fertighaus Landhaus

Vergleichen Landhaus Fertighäuser und planen Sie Ihr Traumhaus – mit über 2.000 Häusern von mehr als 300 Anbietern
Hausbau-Assistenten starten
Immer kostenlos & unverbindlich
4.5 / 5 von über 50.000 Kunden
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Hier finden Sie alle Informationen zu Fertighäusern im Landhausstil sowie eine große Auswahl an Anbietern.

Landhäuser sind für ihre Gemütlichkeit und das großzügige Platzangebot bekannt. Früher bezeichnete der Begriff Landhaus Immobilien, die sich in Dörfern oder in den ländlichen Randgebieten befinden. Heute können Sie ein Landhaus als Fertighaus bauen und es auf Ihrem Grundstück fast überall errichten lassen. Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie für Ihren Baustil eine Genehmigung erhalten. In einigen Siedlungen kann der Bau eines Landhauses problematisch werden, da die rustikale Architektur nicht überall genehmigt wird.

Damit Ihr Fertighaus im nordischen Landhausstil auch zum Grundstück passt, sollten Sie ausreichend Fläche zur Verfügung haben. Ein typisches Merkmal für Landhäuser ist der Erbau auf Grundstücken, die von außen nicht einsehbar und die diesbezüglich entsprechend groß sind. Verfügen Sie über die Gegebenheiten und stimmt die zuständige Baubehörde zu, steht Ihrem Traum vom Landhaus als Fertighaus nichts entgegen.

Das sollten Sie über Landhaus Fertighäuser wissen:

Empfohlene Fertighaus Landhäuser vergleichen

Holz als Basis für Landhaus Fertighäuser

Sie möchten ein neues Haus im "alten Stil" bauen und die Vorteile eines Landhauses mit denen einer modernen Immobilie verbinden? Dann ist ein Fertighaus im Landhausstil eine gute Idee. Durch Ihre Entscheidung für ein Fertighaus fällt die lange Bauzeit einer massiven Errichtung weg. Vielmehr können Sie Ihr Fertighaus, dem ein nordischer Landhausstil, ein amerikanisches oder französisches Design innewohnt, ganz einfach aus vorgefertigten Modulen errichten lassen.

Mit einer Basis aus Holz ist das Landhaus als Fertighaus preiswerter als ein Massivbau. Neben den Kosten verringert sich auch die Bauzeit, sodass Sie schneller einziehen und Ihr neues Landgut bereits einige Monate nach der Planungsphase bewohnen können. Ein offener Grundriss, der die Küche, das Esszimmer und den Wohnraum verbindet, ist typisch für ein modernes Fertighaus, das einem Landhaus optisch zum Verwechseln gleicht. Durch den Bau aus Holz schaffen Sie ein angenehmes ökologisches Wohnklima und eine ideale Basis für die Einsparung von Energie. Holz ist ein Rohstoff, der Wärme speichert und der für eine gesunde Klimatisierung in den Räumen sorgt.

Kosten für das Landhaus einfach im Blick behalten
Auf die urige Gemütlichkeit und den jahrhundertealten Charme müssen Sie nicht verzichten, auch wenn Sie sich für ein Landhaus in Fertigbauweise entscheiden. Welche Kosten auf Sie zukommen, hängt nicht zuletzt von der Ausbaustufe und von der favorisierten Innenausstattung ab. Das heißt, dass Sie den Baupreis beeinflussen und senken können, wenn Sie Eigenleistung erbringen oder sich beim Ausbau für den vielseitigen Standard entscheiden.

Wie unterscheidet sich der Landhausstil in verschiedenen Regionen?

Der Landhausstil ist ein Begriff, der vor allem für große Häuser im Grünen, an Dorfrändern und in unberührter Natur verwendet wird. Es gibt regionale Unterschiede, die das Fertighaus im nordischen Design zum Beispiel vom amerikanischen und vom französischen Landhaus unterscheiden.

  1. Das skandinavische Landhaus ist lichtdurchflutet und mit hellen Möbeln eingerichtet. Die Wände und die Decken bestehen aus natürlichem Holz, das augenscheinlich unbehandelt ist. Der Familienbereich besteht aus einem offenen Grundriss, in dem die Küche, das Esszimmer und der Wohnraum vereint sind.
  2. Im französischen Landhausstil geht es verspielter zu. Die Möbelfronten und die Wände bestehen aus Holz und weisen zahlreiche Verzierungen auf. Die Kassettierung, also die Kästchenform an Türen und an Wandvertäfelungen ist ein typisches Merkmal französischer Landhäuser.
  3. Amerikanische Landhäuser sind in verschiedenen Formen und Baustilen möglich. Ein verbindendes Merkmal, das alle Baustile aufweisen, ist die große - bestenfalls sogar umlaufende - Veranda. Auch hier spielt die Großräumigkeit eine wichtige Rolle, sodass der Grundriss im Untergeschoss meist offen ist und alle dort befindlichen Räume miteinander verbindet.

Unterschiede gibt es vor allem in der Fassadengestaltung. Nordische Landhäuser sind meist Schwedenrot oder Weiß, können aber auch mit Riemchen verkleidet sein. Amerikanische Landhäuser bieten farblich den meisten Spielraum, während man im französischen Design auf Naturholz und die verzierte Bearbeitung setzt.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten