Wer den Hausbau im Sommer plant, denkt nicht zwangsläufig an eine Garage. Doch spätestens beim ersten Frost im Winter, oder beim Pollenflug im Frühjahr, denkt man über einen Unterstand für sein Fahrzeug nach. Was kostet eine Garage? Ist der Preis direkt beim Hausbau günstiger als beim nachträglichen Anbau? Welche Garagentypen gibt es und worin unterscheiden sich die Kosten? Wenn Sie eine Garage bauen, ist der Preis ein essenzielles Entscheidungskriterium. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten und wie Sie beim Garagenbau sparen können.

Welche verschiedenen Garagentypen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man bei Garagen zwischen der Massiv- und der Fertiggarage. Der Massivbau einer Garage wird kosten als eine Fertiggarage oder ein Carport. Da beide Ausführungen Vorteile und Nachteile aufweisen, kann sich ein Vergleich lohnen, in dem man die Garage im Preis UND in den Vorzügen anhand der eigenen Ansprüche gegenüber stellt. Als grober Richtwert für eine massive Garage ist ein Preis von rund 15.000 Euro einzurechnen. Demgegenüber steht die Fertiggarage, die in den Gesamtkosten gerade einmal die Hälfte des Preises kostet. Mit einer Fertiggarage können Sie sparen und flexibel bleiben. Denn wenn Sie umziehen, zieht diese Garage mit. Bei einer massiv errichteten Garage sind nicht nur die Kosten höher, sondern ein Umzug des Unterstandes für Ihr Fahrzeug ist nicht möglich. Eine gute Alternative zu beiden Varianten ist das Carport, das Sie einfacher und preislich am günstigsten errichten können.

Was beeinflusst den Preis einer Garage?

In erster Linie sollte man beim Garage bauen den Preis im Fokus behalten. Wer sparen möchte, muss nicht zwangsläufig auf einem Massivbau verzichten. Denn neben den Baumaterialien und der Größe Ihrer Garage, fließt auch der Ausbaustandard in die Gesamtkosten ein. Können Sie Eigenleistungen erbringen und einige Gewerke selbst vornehmen? Dann können Sie eine Garage bauen, die einen Preis aufweist, der sich sehen lassen kann. Auch bei Fertiggaragen zahlt sich Eigenleistung aus. Mit handwerklichem Geschick und ein paar motivierten Helfern können Sie die Fertiggarage selbst montieren und auf die Aufbauleistung vom Hersteller verzichten. Ein großer Vorteil der Fertigbauweise beruht darauf, dass Sie sich bei dieser Garage die Kosten für aufwändige Prüfverfahren sparen, da alle Bauteile genormt und somit qualitätsgeprüft sind.

Bei allen Varianten gilt:
Der Preis wird von der Größe, von den Baumaterialien und vom Ausbaustatus bestimmt. Sie haben daher jederzeit die Möglichkeit, sich für eine günstige Option zu entscheiden und bei der Errichtung von Einzel- sowie Doppelgaragen zu sparen.

Was kostet eine Garage pro Quadratmeter / Pro Typ

Eine pauschale Angabe für den Preis einer Garage ist nicht machbar. Die Kosten richten sich nach vielerlei Faktoren und variieren anhand des Baumaterials, der Größe und der Ausstattung. So können Sie beispielsweise eine Garage bauen, bei der der Preis allein für das Tor zwischen 500 EUR und 2.000 EUR liegen kann. Mit Fertiggaragen zahlen Sie im Endeffekt einen günstigeren Preis, sofern Sie sich auf den Standard berufen und Sonderwünsche in der Ausstattung vermeiden.

beim Hausbau?

Im Rahmen des Hausbauprojekts können Sie eine Garage zu einem Preis bauen, der unter den Kosten für einen nachträglichen Anbau liegt. Dieser Vorteil begründet sich in der Tatsache, dass Sie die Baugenehmigung für Ihr Gesamtprojekt beantragen und keinen separaten Antrag stellen müssen. Vor allem dann, wenn die Garage ein Bestandteil des Hauses ist, sparen Sie Geld. Wenn Sie perspektivisch über eine Garage nachdenken und Kosten sparen möchten, sollten Sie dieses Projekt beim Hausbau einschließen.

beim nachträglichen Anbau?

Die nachträgliche Errichtung einer massiven Garage kann mit hohen Kosten zu Buche schlagen. Wenn Sie sich hingegen für die Fertigbauweise entscheiden, steht dem später erfolgenden Anbau nichts entgegen. Die günstigste Alternative ist ein Carport, das Sie immer und mit weitaus weniger Vorschriften auf Ihrem Grundstück errichten können. Allerdings handelt es sich hierbei nur um einen teilgeschlossenen Unterstand und nicht um eine Garage im eigentlichen Sinn.

Welche Garagenform ist am günstigsten?

Am preiswertesten sind Fertiggaragen, die Sie in Standardausstattung als Einzel- oder Doppelgarage kaufen. Moderne Fertiggaragen sind optisch nicht vom Massivbau zu unterscheiden, wodurch Sie alle Möglichkeiten haben, die Fassade an Ihr Haus anzupassen und ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen. Kostenintensiver werden Fertigbauten nur, wenn Sie individuelle Grundrisse oder Sonderausstattungen wählen und dafür einen Aufpreis zahlen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Garage:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53713 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten