Zwei Männer bauen ein Fenster ein

Fenster einbauen - so geht's!

Von Wolfram Wolbring Am 1. Dezember 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Wenn Sie Ihre alten Fenster austauschen und gegen neue, wärme- und schalldämmende Fenster austauschen wollen, müssen Sie nicht zwangsläufig einen Fachmann beauftragen. Hier erfahren Sie, wie Sie beim Fenster und Türen Einbau vorgehen und worauf Sie achten sollten, wenn Sie diese Arbeiten in Eigenleistung vornehmen. Fakt ist, dass eine selbstständig vorgenommene Fenster und Türen Montage Geld spart und gar nicht so schwierig ist.

Kann man Fenster alleine einbauen?

Grundsätzlich: Sie können mit ein wenig handwerklichem Geschick, dem richtigen Werkzeug und einer plausiblen Anleitung Fenster einbauen und auch alte Türen in Ihrem Haus ersetzen. Wichtig ist, dass Sie die Montage richtig vorbereiten und keinen der wichtigen Arbeitsschritte vergessen.

Um Unfälle auf dem Bau zu vermeiden und sich die Arbeit zu erleichtern, sollten Sie bei großen Fenstern auf jeden Fall zu zweit arbeiten. Kleinere Fenster können Sie allein einbauen, da das Gewicht auch ohne zweite Kraft keine Herausforderung darstellt. Wenn Sie bodentiefe Fenster, Terrassentüren oder eine neue Haustür montieren möchten, sollten Sie auf den Alleingang verzichten und sich einen ebenfalls handwerklich begabten Helfer organisieren.

Eine Baugenehmigung ist teilweise notwendig
Denken Sie vorab auch daran, dass Sie gegebenenfalls eine Genehmigung für den Fenster und Türen Einbau benötigen. Tauschen Sie Fenster in der gleichen Größe aus, entfällt diese Grundlage. Vergrößern Sie die Fenster für mehr Licht und ein modernes Ambiente, sollten Sie beim zuständigen Bauamt vorsprechen und ausschließen, dass Ihnen im Endeffekt ein Rückbau wegen unerlaubter Veränderung der Fassade droht.

Was benötigt man, um Fenster einzubauen?

Wie bereits angesprochen, benötigen Sie für die Fenster und Türen Montage ein wenig handwerkliches Know-how. Auch kann die Notwendigkeit einer Baugenehmigung entstehen, wenn die neuen Fenster optisch und in der Größe von den bisherigen Fenstern abweichen. Neben einem Architekten, der Ihr Projekt fachkundig planen sollte, benötigen Sie folgende Arbeitsmaterialien.

  • Arbeitshandschuhe und Schutzbrille
  • Hammer, Meißel
  • Reparaturmörtel
  • Dekompressionsdichtband
  • Tragklötze, Abstandskeile, Distanzklötze
  • Wasserwaage
  • Montageschaum
  • Cuttermesser, Säge
  • Silikon- oder Acryldichtmasse
  • Fugenglätter

Fenster einbauen - so gehen Sie vor

Für den Fenster und Türen Einbau gehen Sie wie folgt vor:

1. Vorbereitung

Im Rahmen der Vorbereitung hängen Sie die alten Fensterflügel aus und entfernen anschließend die Rahmen. Vorhandene Schäden gleichen Sie bestenfalls mit Reparaturmörtel aus.

2. Kontrolle, Überprüfung

Kontrollieren Sie nun die Maße und prüfen, ob das neue Fenster in die vorhandene Aussparung passt. Bedenken Sie dabei, dass Sie einen Spielraum von rund 2 cm benötigen, der später mit Montageschaum gefüllt wird.

3. Einsetzen der Fenster

Das neue Fenster setzen Sie mit Sorgfalt, unter Zuhilfenahme der Wasserwaage und mit dem richtigen Fugenabstand ein. Verschrauben Sie den Rahmen, hängen die Fensterflügel ein und überprüfen den Sitz sowie die Funktion.

4. Abdichten

Nun füllen Sie die Fugen mit Montageschaum und lassen ihn aushärten. Die vorab geklemmten Klötzer werden nach Trocknung des Montageschaums entfernt. Setzen Sie die Fensterbank ein, verputzen Sie die Laibung und dichten alle Fugen mit Acryl oder mit Silikon ab.

5. Abschlussarbeiten

Nachdem Sie die Fugen geglättet haben und die Dichtmasse getrocknet ist, entfernen Sie die Schutzfolie vom Glas und reinigen die Scheiben.

Welche Kosten entstehen?

Wenn Sie Ihre neuen Fenster und Türen selbst einbauen, können Sie viel Geld sparen. Denn Sie zahlen allein die Anschaffungskosten, die bei klassischen Fenstern bei rund 100 Euro beginnen. Wollen Sie bodentiefe Fenster montieren, liegen die Kaufpreise pro Fenster zwischen 800 und 1.200 Euro. Schiebefenster sind besonders hochpreisig und doch können Sie Geld sparen, wenn Sie den Einbau selbst vornehmen. Rechnen Sie für einen professionellen Fensterbauer zwischen 50 und 80 Euro pro Stunde ein. Dieses Geld zahlen Sie nicht, wenn Sie den Fenster und Türen Einbau selbst vornehmen.

Fenster selber einbauen - darauf sollten Sie achten!

Ihr Hauptaugenmerk sollte auf dem absolut waagerechten Einbau der neuen Fenster liegen. Damit sie sich problemlos öffnen und schließen lassen, ist das konkrete Maß essenziell. Bei größeren und damit schwereren Fenstern empfiehlt es sich, einen Helfer zur Hand zu haben und so ganz in Ruhe montieren zu können. Bereiten Sie die Aussparungen auf die neuen Fenster vor.

Möchten Sie mehr Tageslicht in den Räumen haben, sollten Sie den Einbau der größeren Fenster unbedingt genehmigen lassen. Andernfalls kann es sein, dass die Baubehörde den Rückbau verlangt und Sie dazu auffordert, den originalen Zustand der Fassade wieder herzustellen. Der Selbsteinbau von Fenstern und Türen erfordert ein wenig handwerkliches Geschick. Sie brauchen aber kein Experte sein, um gerade Maß zu nehmen und die oben aufgeführten Schritte korrekt auszuführen.

Häufige Fragen zum Fenstereinbau:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 54440 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten