Verschiedene Bodenbeläge

Welche Bodenbeläge eignen sich für eine Fußbodenheizung?

Von Clara Flemming Am 4. August 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Eignet sich der gewünschte Bodenbelag für eine Fußbodenheizung? Diese Frage stellen sich viele Bauherren, die sich beim Hausbau für die begehbare Heizung entscheiden. Grundsätzlich können Sie übe der Fußbodenheizung Parkett, Laminat oder Vinyl verlegen. Auch Fliesen können mit einer Fußbodenheizung kombiniert werden. Wichtig ist in allen Fällen, dass die Bodenbeläge für eine Fußbodenheizung geeignet sind und Wärme leiten.

Was beeinflusst die Wahl des Bodens auf der Fußbodenheizung?

Nachdem Sie sich für ein Design und Ihre Wunschfarbe entschieden haben, erfordert die Auswahl des Belagsmaterials größte Sorgfalt. Auch wenn die meisten Hersteller heute Beläge mit Fußbodenheizungseignung herstellen, gibt es im Bezug auf den Wärmedurchlasswiderstand Unterschiede. Nicht jede Fliese und jedes Laminat ist mit einer Fußbodenheizung vorteilhaft. Wird die Wärme nicht optimal geleitet, erfüllt die Raumtemperatur Ihre Ansprüche nicht.

Drei essenzielle Kriterien entscheiden darüber, ob Sie mit Ihrem favorisierten Belag die richtige Wahl treffen.

  1. Die Dicke des Belags,
  2. sein Wärmedurchlasswiderstand und
  3. die Wärmeleitfähigkeit sind entscheidend.

Da die Werte auf der Herstellerverpackung angegeben sind, brauchen Sie heute keine umfangreichen Berechnungen anstellen. Allerdings ist es wichtig, dass Sie die Werte der Trittschalldämmung und einer eventuellen Dampfsperre mit einrechnen.

Hier erfahren Sie, wie Sie den passenden Belag auswählen und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Bodenbeläge für die Fußbodenheizung kaufen.

Parkett und Laminat auf Fußbodenheizung

Auf einer Fußbodenheizung ist Parkett eine optimale Wahl. Denn der natürliche Holzboden leitet die Wärme sehr gut und sorgt für ein angenehmes Raumklima. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Parkettboden bei Temperaturunterschieden quillt und schwindet. Gerade Massivholzparkett weist ein hohes Verformungspotenzial auf und ist daher nur bedingt für Bodenheizungen zu empfehlen. Mehrschichtparkett und Laminat sind Bodenbeläge, die sich für eine Fußbodenheizung eignen. Da moderne Bodenheizungen wasserführend sind, steht der Parkett- oder Laminatverlegung nichts entgegen.

Hinweis
Je dicker die Dielen sind, desto geringer ist die Wärmeleitfähigkeit. Kaufen Sie daher Parkett oder Laminat für die Fußbodenheizung, das dünn bis mittelstark und mit einem guten Wert in puncto Leitfähigkeit und Wärmedurchlasswiderstand überzeugt.

Vinylboden auf Fußbodenheizung

Design- und Vinylboden kann mit einer Fußbodenheizung verlegt werden. Am besten eignet sich der Vinylboden für eine Fußbodenheizung mit Wasserführung. Um Belagsschäden zu vermeiden, sollte die Heizung nie bei Temperaturen über 27 Grad Celsius betrieben werden. Vinyl hat den ungemeinen Vorteil, dass es sich schnell aufwärmt und ebenso schnell wieder abkühlt. Dementsprechend weist es einen guten Wärmedurchlasswiderstand auf und sorgt dafür, dass sich die Heizwärme optimal im Raum verteilt.

Beim Kauf sollten Sie beachten, dass Ihr favorisiertes Vinyl für die Verlegung über einer Bodenheizung geeignet ist. Hinweise dazu finden Sie auf der Verpackung des Herstellers. Grundsätzlich sollte ein Vinylboden für die Fußbodenheizung vollverklebt werden, da sich auf diesem Weg Lufteinschlüsse und die daraus resultierende geringere Wärmeabgabe vermeiden lassen.

Fliesen oder Naturstein auf Fußbodenheizung

Natursteine und Fliesen sind für eine Fußbodenheizung ideal. Der ästhetische, in allen erdenklichen Ausführungen erhältliche Bodenbelag besitzt eine optimale Wärmeleitfähigkeit. Im Gegensatz zu Holz und Vinyl speichern Steine und Fliesen die Wärme, die anschließend gleichmäßig an den Raum abgegeben wird. Wie bei allen Bodenbelägen sollten Sie auch bei Fliesen für die Fußbodenheizung auf die Materialdicke achten. Da sich die Wärmedurchlasswiderstände anhand der Materialien unterscheiden, sollten Sie bestenfalls vor dem Kauf prüfen, welche Fliesen die meiste Wärme durchlassen und so für einen angenehm temperierten Raum sorgen.

Teppich auf Fußbodenheizung

Bei Teppichen gibt es geteilte Meinungen. Viele Hersteller verwenden Materialien, durch die ein Teppich für die Fußbodenheizung geeignet ist. Verzichten Sie aber auf dicke und flauschige und Ausführungen, da diese Teppiche einen Großteil der Wärme "verschlucken" und daher nicht über einer Fußbodenheizung verlegt werden sollen. Ein dünner Teppich aus Kunst- oder Naturfasern leitet die Wärme der Bodenheizung in den Raum und kann daher problemlos verlegt werden. Besonders gut geeignet sind Kokos- und Sisalteppiche, die es heute in zahlreichen Farben und modernen Designs gibt.

Eine Vollverklebung mit einem wärmeleitfähigen Teppichkleber erhöht die Temperaturabgabe in den Raum und ist daher zu empfehlen.

Häufige Fragen zur Bodenwahl auf Fußbodenheizung:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53915 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten