Der einfachste Weg, Ihr Traumhaus zu bauen

Grundriss Zweifamilienhaus

Vergleichen Sie Zweifamilienhaus Grundrisse und planen Sie Ihr Traumhaus – mit über 2.000 Häusern von mehr als 300 Anbietern
Hausbau-Assistenten starten
Immer kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de
4,5 / 5 von 53713 Kunden
Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis
Hier finden Sie alle Informationen zu Zweifamilienhaus Grundrissen sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

Für ein Zweifamilienhaus sind die Grundrisse eines Einfamilienhauses nicht nur verdoppelt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Grundrisse für ein Zweifamilienhaus übereinander oder nebeneinander zu planen. Hauptsächlich kommt es darauf an, dass Sie die beiden Haushälften oder übereinander liegenden separaten Wohneinheiten in der Begehbarkeit trennen. Für ein Zweifamilienhaus, selbst wenn Sie die Immobilie für den Mehrgenerationenhaushalt planen, sollten zwei separate Eingänge zur Verfügung stehen. In der Grundrissgestaltung sind Sie frei und können die Aufteilung so vornehmen, wie es für Sie und für die zweite Wohnpartei ideal ist. In den meisten Fällen werden die Grundrisse für ein Zweifamilienhaus nicht übereinander, sondern nebeneinander geplant. Das hat zur Folge, dass das Haus in der Gesamtheit lang und schmal ist. Jede Wohneinheit verfügt über einen separaten Eingang und über einen zusätzlichen separaten Aufgang, der ins zweite und gegebenenfalls ins dritte Geschoss führt. Im Internet finden Sie verschiedene Vorlagen, wie sich beim Zweifamilienhaus der Grundriss gestalten lässt.

Das sollten Sie wissen:

Das sollten Sie bei einem Zweifamilienhaus Grundriss beachten

Wie bereits angesprochen, müssen Sie in erster Linie bedenken, dass Sie zwei separate Eingänge für Ihr Zweifamilienhaus in die Grundrisse einplanen. Damit weder Sie, noch die zweite Wohnpartei in der Privatsphäre gestört werden, sind die separaten Eingangstüren ein essenzieller Punkt in der Grundrissentwicklung für Zweifamilienhäuser. Nun stellt sich die Frage, ob Sie zwei völlig voneinander getrennte Wohneinheiten, oder einen gemeinsamen Bereich und einen abgeschlossenen Bereich planen. Wenn Sie Ihr Haus für einen Mehrgenerationenhaushalt planen, können eine gemeinsam nutzbare Wohnküche oder ein gemeinsames Wohnzimmer durchaus vorteilhaft sein. In diesem Fall müssen Sie den Grundriss für Ihr Zweifamilienhaus so planen, dass eine Verbindungstür vorhanden ist. Getrennte Eingangsbereiche sind dennoch zu empfehlen und unabhängig davon, ob die Wohnungen neben- oder übereinander liegen, von Vorteil. Wenn ein gemeinsam genutzter Bereich geplant wird, hat dieser Raum schon in der Planung der Zweifamilienhaus Grundrisse zwei Türen. Sowohl Sie, wie auch die zweite Wohnpartei kann das Zimmer aus der räumlich abgetrennten Wohneinheit heraus betreten.

Planung eines Zweifamilienhaus Grundrisses

Für Bauherren, die sich nach einem Zweifamilienhaus Grundriss umsehen, ergeben sich viele Möglichkeiten. Die geringeren Baukosten im Vergleich zu zwei Einfamilienhäusern sind ebenfalls ein Grund dafür, das Wohnen im Doppelhaus neu zu überdenken. Doch wie planen Sie die Grundrisse für ein Zweifamilienhaus? Sind übereinander oder nebeneinander liegende Wohneinheiten vorteilhafter? Es gibt keine konkreten Vorgaben dazu, ob Sie eher in die Höhe oder in die Breite bauen. Schließlich spielt auch die Größe Ihres Grundstücks eine wichtige Rolle dabei, ob Sie die Grundrisse für ein Zweifamilienhaus übereinander oder nebeneinander planen. In einigen Fällen werden Doppelhäuser mit verschiedenen Grundflächen geplant. Das erfordert zwar bei der Grundrissentwicklung viel Know-how und Erfahrung, ist aber dennoch gerade beim Generationenwohnen eine praktische Lösung. Als junge Familie mit Kindern benötigen Sie mehr Platz als Ihre Eltern, mit denen Sie sich das Zweifamilienhaus teilen wollen. Bei einer derartigen Aufteilung im Zweifamilienhaus ist der Grundriss so gestaltet, dass es zum Beispiel im oberen Geschoss noch eine Tür gibt. Hier ist es besonders wichtig, die Privatsphäre zu achten und beim Zweifamilienhaus die Grundrisse so zu planen, dass die Kinder vom OG aus nicht in den Privatbereich der Großeltern gelangen.

Besonderheiten

Wie Sie bei Ihrem Zweifamilienhaus den Grundriss aufteilen, ist nicht zuletzt eine Frage des persönlichen Geschmacks und des Platzbedarfs. Ein großer Vorteil dieses Haustyps beruht auf der Tatsache, dass Sie die Grundrisse für Ihr Zweifamilienhaus übereinander oder nebeneinander planen und realisieren können. Bei konventionellen, zweigeschossigen Häusern, wird im Regelfall die Variante des klassischen Doppelhauses gewählt. Das heißt, dass Sie den Grundriss so planen, dass jede Haushälfte einen Eingangsbereich und eine in sich abgeschlossene Wohnung enthält. Bauen Sie in die Höhe und möchten ein Zweifamilienhaus mit drei oder vier Etagen errichten, ist die Lösung der separaten Eingänge zum Haus nicht immer realisierbar. In diesem Fall können Sie zum Beispiel einen gemeinsam genutzten Flurbereich planen und die räumliche Trennung von der Diele aus vornehmen. Gerade in Regionen mit hohen Grundstückspreisen und wenig Grundstücksangeboten, werden die Grundrisse für ein Zweifamilienhaus übereinander geplant und der Vorteil einer Bebauung in die Höhe genutzt.

Empfohlene Anbieter für Zweifamilienhäuser