Doppelhäuser

Hier finden Sie alle Informationen zu Doppelhäusern sowie eine große Auswahl an Anbietern, die Ihr Traumhaus bauen werden.

  • Geprüfte Anbieter
  • Grundrisse
  • Preise vergleichen

Die Wahl eines Doppelhauses, ganz gleich ob Fertig- oder Massivhaus, ist ein beliebter Weg, um die Nebenkosten für die Errichtung eines Eigenheims zu reduzieren. Die Kosten für das Grundstück, die Planung und der Transport von Baumaterial kann durch ein Doppelhaus erheblich gesenkt werden. Man kann sich theoretisch noch vor dem Bau den Nachbarn aussuchen und neben seiner Doppelhaushälfte Familie oder Freunde nah bei sich haben. Die Nachteile des doppelten Hauses liegen aber auch genau darin begründet: Beide Wohnparteien haben Mitspracherecht für die Gestaltung und den Ausbau des Hauses.

Empfohlene Doppelhäuser

Wie sieht ein Doppelhaus aus?

Doppelhaus mit separierten EingängenDas Doppelhaus besteht aus zwei (nahezu) baugleichen Häusern, welche identisch oder gespiegelt unmittelbar nebeneinander gebaut werden. Anders als bei einem Zweifamilienhaus verfügt ein Doppelhaus über zwei separate Hauseingänge sowie Treppenaufgänge. Die Bewohner teilen sich aber häufig eine durchgehende Terrasse und einen gemeinsamen Garten. Um einen gegenseitigen Lärmschutz zu gewährleisten, ist die an das Nachbarhaus angrenzende Wand meist sehr dick ausgelegt und mit einem optimalen Schallschutz versehen.

Von der Architektur her, kann ein Doppelhaus in verschiedenen Stilen erbaut werden. So gibt es beispielsweise moderne Doppelhäuser im Bauhausstilklassische Objekte mit Satteldach oder aber sehr individualisierte Designerhäuser. Den Gestaltungsmöglichkeiten sind wenige Grenzen gesetzt und am Ende muss man sich nur mit seinem Nachbarn auf das Aussehen einigen.

Müssen die Doppelhaushälften identisch sein?

Komplett identisch müssen die Merkmale der beiden Doppelhaushälften zwangsläufig nicht sein. Entscheidet sich die eine Partei für einen Wintergarten, so können sich die anderen Hauseigentümer für eine offene Terrasse entscheiden. Auch der Doppelhaus Grundriss kann für beide Hälften variieren. So lange die gewählte Baufirma diese Flexibilität ermöglicht, können Sie ein großes Maß an individuellen Vorstellungen verwirklichen. Einzig beim Dach, muss man sich auf eine Form einigen. In den meisten Fällen wird das Doppelhaus mit einem Pultdach, Satteldach oder Flachdach versehen.

Vorteile und Nachteile von Doppelhäusern

Das Doppelhaus verspricht viele Möglichkeiten, Baukosten zu sparen. Bei Architektenhäusern ist die gespiegelte Umsetzung des Hauses einfach und günstig. Fertighäuser sind bereits komplett geplant auch als Doppelhäuser verfügbar. Die Transportkosten von Baumaterial sind bei einem Fertighaus geringer als bei einem Massivhaus beispielsweise. Die erzielten Preisvorteile gehen zu Nutzen der beiden Hausbauer. Die Bauzeiten sind ebenso wesentlich kürzer bei Fertighäusern.  Aber auch bei einem Massivhaus werden beide Objekte stets gleichzeitig errichtet, was Bauzeit und damit Nebenkosten spart.

Vorteile

  • Kostenersparnis durch das Teilen von Nebenkosten, Grundstückskosten, etc.

  • Wand zwischen den beiden Häusern muss weder verputzt noch isoliert werden - Kosten für die Fassade werden bereits um 25% reduziert gegenüber einem freistehenden Haus

  • Geringere Heizkosten durch den minimierten Außenwandanteil sowie durch das Teilen einer Heizungsanlage

  • Kleinere Grundstücksfläche von Nöten, da die Grundstücksgrenze zwischen zwei Häusern entfällt

Nachteile

  • Geringer Wiederverkaufswert 

  • Reduzierte Tageslichtzufuhr durch das Fehlen von Fenstern an der Trennwand

  • Einigung mit dem Nachbar bezüglich der Gestaltung von Dach, Fassade und Vorgarten

  • Erhöhtes Konfliktpotenzial durch das enge Zusammenleben

Infografik mit den Kostenersparnissen bei einem Doppelhaus

Konfliktpotenzial: Nachbar

Bei einer Doppelhaushälfte hat der Nachbar ein Mitspracherecht bei vielen Aspekten. Die Außenwirkung eines Hauses darf deshalb nur mit Genehmigung und Absprache der angrenzenden Partei verändert werden. Dazu gehören auch energetische Sanierungen und Solaranlagen. Ebenso Wintergärten, Eingangstüren, Swimmingpools oder sogar die Tierhaltung kann vom Nachbarn mit Einschränkungen belegt werden. Auch wirken sich Nachlässigkeiten bei der Pflege der einen Hälfte negativ auf die andere Seite aus. Das kann von ästhetischen Abwertungen bis zu echten, technischen Bauschäden führen.

In diesem Fall wird ein weiterer Nachteil der Doppelhaushälfte offenkundig: Ein Doppelhaus ist zwar billiger zu errichten, als ein freistehendes Haus - es ist aber auch wesentlich weniger wert. Die Angst vor einem Nachbarschaftsstreit ist bei einer Doppelhaushälfte immer gegeben, was sich direkt auf einen verminderten Marktwert auswirkt. Gerichtsprozesse sind im Konfliktfall an der Tagesordnung und es endet in der Regel damit, dass eine Partei auszieht. Dennoch ist das Doppelhaus eine der beliebtesten Wege zum Eigenheim zu gelangen. Gesunder Menschenverstand, Vertrauen, gegenseitiger Respekt und eine grundsätzliche Redebereitschaft um Konflikte gar nicht erst aufkommen zu lassen kann heute gerade bei Hausbauern erwartet werden.

Modernes Doppelhaus mit drei EtagenLösung: Doppelhaushälften als Mietobjekt

Es gibt eine elegante Lösung, Nachbarschaftsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Wenn das Haus von vorneherein als Mietobjekt gedacht ist, können diese Konflikte umgangen werden. Mieter können gekündigt und ausgetauscht werden. Das Verhältnis der Hausbesitzer bleibt aber davon unberührt. Konsequent umgesetzt, wird das Doppelhaus bereits als Mehrfamilienhaus konzipiert oder zumindest durch eine Einliegerwohnung ergänzt. Bei Mietern sind diese Wohnlösungen sehr begehrt, da sie einem das Gefühl des Eigenheims vermitteln können. Die Baufirmen bieten auch hierzu bereits eine große Auswahl an unterschiedlichen Lösungen an.

Worauf sollte zudem geachtet werden?

  • Klären Sie ob der Bau eines Doppelhauses auf dem gewünschten Grundstück zulässig ist
  • Planen Sie die Außengestaltung mit der anderen Wohnpartei gemeinsam
  • Einigen Sie sich auf einen gemeinsamen Baubeginn, damit beide Doppelhaushälften zeitgleich errichtet werden können
  • Legen Sie vertraglich die Nutzung gemeinsamer Hausanschlüsse fest
  • Stellen Sie Regeln auf für ein problemloses Zusammenleben mit dem Nachbarn

Für wen eignet sich ein Doppelhaus?

Versetztes Doppelhaus Anneke (KfW-Effizienzhaus 55) exterior 1In einer respektvollen und harmonischen Partnerschaft mit einem vernünftigen Nachbarn, ist die Doppelhaushälfte ein sehr günstiger Weg zum Wohneigentum. Besonders eignet sich diese Hausform daher für Familien, bei denen mehrere Generationen nah beieinander leben wollen ohne dabei auf Privatsphäre und Eigenständigkeit zu verzichten. Aber auch Bauherren mit einem kleinen Budget, die dennoch nicht auf zu eingeschränkter Fläche Leben wollen, ist das Doppelhaus eine gute Lösung und Alternative zum Reihenhaus.

Wenn Sie sich erstmal ein realistisches Bild von den Dimensionen machen wollen, bevor Sie ein Doppelhaus bauen, so empfiehlt sich der Besuch in einem Musterhauspark oder einem einzelnen Musterhaus. Dort kann man bereits sehen, wie Grundrisse bei Doppelhäusern ausfallen, was vor allem für die Raumaufteilung durch das Fehlen einer vierten Außenwand spannend ist. Ob es sich dann um ein klassisches oder modernes Doppelhaus handelt, ist dabei erstmal zweitrangig, denn vom Grundriss her gibt es dort keine charakteristischen Unterschiede.

In unserer Häusersuche listen wir neben einer Vielzahl an Objekten in Fertigbauweise auch eine große Auswahl an massiven Doppelhäusern. Dazu finden Sie auch Grundrisse zu den angebotenen Häusern.

Grundrisse von Doppelhäusern

Nur ein Klick zu Ihrem Traumhaus...
Finden Sie hier Doppelhäuser inkl. Grundrissen und Preisen