Hausbau Lexikon

Weiße Wanne

Keller werden traditionell gegen Wasser abgedichtet. Früher war es die sogenannte schwarze Wanne aus Bitumen (pechschwarz), heutzutage ist es jedoch die Weiße Wanne. Hierbei handelt es sich um eine Betonwanne, die ihnen für Ihr Haus einen exzellenten Widerstand gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Nässe bietet. Der weiße Beton wird im Handel als Wasser-undurchlässiger oder WU Beton bezeichnet. Durch ihre innovative Konstruktion benötigen Sie keine weiteren Abdichtungen. Also sparen Sie einerseits einen ganzen Arbeitsschritt, Bauzeit sowie Kosten für Keller.

Die Weiße Wanne können Sie als Guss anfertigen oder aus Fertigelementen zusammensetzen lassen. Bei letzterer Methode müssen die Übergänge zwischen Wänden und Bodenplatte jedoch höchst sorgfältig verfugt werden. Weiße Wannen sperren nachweislich selbst sogenanntes drückendes Wasser so weit aus, das es maximal 7 Zentimeter eindringen kann. Während Abdichtungen wie Kunststoffbahnen oder pechschwarzer Bitumen gemauerter Keller nach circa 30 Jahren ausgewechselt werden sollten, sind Weiße Wannen aus WU Beton für fast 80 Jahre haltbar. Aus ökonomischen Gründen werden Weiße Wannen meistens Geschoss-hoch angefertigt.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
4,4 / 5 von 50.000+ Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten