Hausbau Lexikon

Spitzboden (ausbauen)

In vielen Häusern gibt es einen nicht ausgebauten Raum im obersten Bereich des Dachgeschosses: Der Spitzboden. Er bildet dabei den Abschluss des Gebäudes unter dem Dach, zählt selbst aber nicht zum Dachgeschoss. Daher haben anderseits auch viele Häuser keinen Spitzboden, weil alle Dachgeschosse, die sich für die gewerbliche Nutzung und für die Nutzung als Wohnraum eignen, unter den Begriff Dachgeschoss fallen. Es ist gerade Kennzeichen eines Spitzbodens, dass er nicht für Wohnzwecke geeignet ist.

Aufgrund gesetzlicher Mindestvorgaben was Grundfläche und Höhe eines Wohnraumes betrifft, ist der Spitzboden beim Dachboden ausbauen oft nicht geeignet, ein vollwertiges Dachgeschoss mit Wohnraum zu werden. Allerdings kann es trotzdem attraktiv sein, den Spitzboden nicht einfach ungenutzt zu lassen, sondern ihn so im Dachbodenausbau zu planen, dass er zumindest als Schlafplatz, Ruheraum oder hochwertiger Abstellraum und Stauraum zu nutzen ist. Auch die Verwendung als Spielzimmer für Kinder oder Hobbyraum für Erwachsene ist sehr beliebt.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
4,4 / 5 von 50.000+ Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten