Hausbau Lexikon

Hygroskopie

Mit Hygroskopie oder auch Hygroskopizität genannt, verknüpfen viele Hausbesitzer die unerwünschte Ablagerung alkalischer Salze an der Außenwand aufgrund schlecht ausgeführter horizontaler Sperre der Fassade. Tatsächlich bezeichnet hygroskopisch die Fähigkeit von Baustoffen, Feuchtigkeit in Form von Wasser oder Dampf zu absorbieren und wieder abzugeben. Einige Stoffe verändern dabei ihre Struktur, andere nicht.

Hygroskopie kann ebenso in gewünschter Form auftreten. Einfache Hygroskopie findet sich im Alltag beispielsweise mit den kleinen Päckchen Silica-Gel, die zahlreichen Verpackungen empfindlicher Elektronik beigefügt sind. Der ungiftige Inhalt nimmt Umgebungsfeuchtigkeit auf und bewahrt den Packungsinhalt vor negativen Einflüssen. In Form feuchtigkeitsregulierender Baustoffe sorgten Hygroskopie für ein gesundes Raumklima.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53713 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten