Hausbau Lexikon

Frostschürze

Die sogenannte Frostschürze wird als Schutz Ihres Gebäudes vor Frost benötigt, wenn als Basis nur eine flache Bodenplatte aus Beton gegossen wird. Denn dieses Fundament reicht normalerweise nicht bis zur frostfreien Bodentiefe, welche zwischen 80 und 120 Zentimeter liegt. Erdböden, die über eine feine Struktur verfügen, sind besonders frostanfällig. Dazu gehören beispielsweise feinsandige und lehmige Böden sowie Ton- und Schluff-reicher (geologisch Silt) Erdboden.

Die Frostschürze umschließt die Bodenplatte ringförmig und besteht aus Stahlbeton oder Beton. Die Schürze wird jedoch nicht neben der Bodenplatte montiert, sondern als Frostschutzschicht unter der Bodenplatte. Deshalb kann sie auch zusätzlich gewisse Funktionen im Bereich der Gebäudestatik übernehmen. Die Frostschürze der Bodenplatte kann optional eine Dämmung erhalten.

Die Schürze wird somit für eine frostfreie Gründung angelegt und gewährleistet, dass der eigentlich frostexponierte Plattenrand gut geschützt ist. Die Bautiefe für Frostschürzen ist generell von der realen Frostgefahr in Ihrer Region abhängig. Gleiches gilt für die Breite (üblich sind 40 Zentimeter) und exakte Dicke eines Dämmstoffs sowie für eventuelle statische Erfordernisse.

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53713 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten