Ausbauhäuser

FINDEN SIE PASSENDE HÄUSER
SENDEN SIE EINE ANFRAGE
ERHALTEN SIE INFOS VOM ANBIETER

Ausbauhäuser

Fertighäuser liegen im Trend - und begeistern mittlerweile Bauherren jeder Altersstufe. Wer besonders kostengünstig bauen und selbst mit bauen möchte, entscheidet sich heute für ein "Ausbauhaus", das auch treffend als "Mitbauhaus" bezeichnet wird; vor allem handwerkliche Versierte könnten bei dieser Variante die anfallenden Kosten gering halten.

Allerdings gilt: Es ist wichtig, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen und im Zweifelsfall lieber die zusätzliche Hilfe des Anbieters in Anspruch zu nehmen. Auch in diesem Fall bleibt der Preis eines Mitbauhauses meist gering.

Das Haus wird witterungsbeständig aufgestellt
Den Innenausbau verantwortet zu Teilen der Bauherr
Spart Geld, kostet jedoch Zeit und Material

Ausbauhäuser

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab 84.840 €

Ausbauhaus

ab 127.910 €

Ausbauhaus

ab 127.910 €

Wohnfläche

128 m²

Schlüsselfertig

ab 211.185 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 137.315 €

Ausbauhaus

ab 137.315 €

Wohnfläche

125 m²

Schlüsselfertig

ab 344.000 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 201.000 €

Ausbauhaus

ab 201.000 €

Wohnfläche

164 m²

Schlüsselfertig

ab 253.160 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 183.870 €

Ausbauhaus

ab 183.870 €

Wohnfläche

153 m²

Schlüsselfertig

ab 242.474 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 162.423 €

Ausbauhaus

ab 162.423 €

Wohnfläche

145 m²

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab 74.500 €

Ausbauhaus

ab 117.990 €

Ausbauhaus

ab 117.990 €

Wohnfläche

125 m²

Schlüsselfertig

ab 279.092 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 186.875 €

Ausbauhaus

ab 186.875 €

Wohnfläche

141 m²

Schlüsselfertig

ab 222.000 €

Bausatzhaus

ab 94.900 €

Ausbauhaus

ab 109.800 €

Ausbauhaus

ab 109.800 €

Wohnfläche

123 m²

Schlüsselfertig

ab 307.000 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 163.000 €

Ausbauhaus

ab 163.000 €

Wohnfläche

164 m²

Schlüsselfertig

ab 233.873 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 182.474 €

Ausbauhaus

ab 182.474 €

Wohnfläche

130 m²

Schlüsselfertig

ab 349.231 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 285.356 €

Ausbauhaus

ab 285.356 €

Wohnfläche

167 m²

Schlüsselfertig

ab 250.984 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 167.184 €

Ausbauhaus

ab 167.184 €

Wohnfläche

165 m²

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 73.920 €

Ausbauhaus

ab 73.920 €

Wohnfläche

124 m²

Schlüsselfertig

ab 285.900 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 188.600 €

Ausbauhaus

ab 188.600 €

Wohnfläche

162 m²

Schlüsselfertig

ab 182.546 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 100.198 €

Ausbauhaus

ab 100.198 €

Wohnfläche

100 m²

Schlüsselfertig

ab 319.000 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 191.000 €

Ausbauhaus

ab 191.000 €

Wohnfläche

170 m²

Schlüsselfertig

ab 217.600 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 141.100 €

Ausbauhaus

ab 141.100 €

Wohnfläche

116 m²

Schlüsselfertig

ab 418.522 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 334.627 €

Ausbauhaus

ab 334.627 €

Wohnfläche

200 m²

Schlüsselfertig

ab 233.133 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 121.010 €

Ausbauhaus

ab 121.010 €

Wohnfläche

130 m²

Schlüsselfertig

ab 367.400 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 243.500 €

Ausbauhaus

ab 243.500 €

Wohnfläche

210 m²

Schlüsselfertig

ab 204.853 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 166.760 €

Ausbauhaus

ab 166.760 €

Wohnfläche

87 m²

Schlüsselfertig

ab 228.021 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 152.376 €

Ausbauhaus

ab 152.376 €

Wohnfläche

140 m²

Schlüsselfertig

ab 335.200 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 213.700 €

Ausbauhaus

ab 213.700 €

Wohnfläche

181 m²

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 155.000 €

Ausbauhaus

ab 155.000 €

Wohnfläche

121 m²

Alle anzeigen

Ausbauhaus - die Fertighaus-Variante für handwerklich Versierte

Ausbauhaus

Quelle: anjajuli / fotolia.com

Wer ein klassisches Ausbauhaus wählt, kann den Preis geringhalten und beim Bauen viel Geld sparen, denn bei dieser Variante wird der Innenausbau in Eigenleistung übernommen. Von einem Ausbauhaus spricht der Anbieter, wenn auf der vorhandenen Kellerdecke ein komplettes Haus aufmontiert wird, das aus den Wänden, einem bereits eingedeckten Dach, dem Schornstein und der fertiggestellten Dachuntersicht besteht. Die Wände weisen bereits eine Wärmedämmung auf, und auch die Fassaden sind in der Regel fertig verputzt. Nicht zuletzt sind im Lieferumfang auch die einmontierten Fenster inklusive Schlagläden oder Rolläden enthalten sowie beispielsweise Terrassentüren, Leerrohre für die elektrischen Leitungen, Wasserrohre und Gasanschlüsse. Handelt es sich bei dem gewählten Objekt um ein Mitbauhaus mit eineinhalb oder zwei Geschosse, werden auch die Treppe in die oberen Etagen sowie eine Geschossdecke mitgeliefert. Sofern ein Balkon inkludiert ist, muss dieser auch ein Geländer aufweisen.

Der Bauherr ist anschließend für den kompletten Innenausbau zuständig, den er entweder in Eigenregie übernimmt oder in Absprache mit dem Anbieter.

Vorteile des Ausbauhauses auf einen Blick

- deutliche Reduktion der anfallenden Kosten

- mehr Individualität bei der Gestaltung des Innenraums

- Freiheit bei der Wahl des Anbieters, die Teile des Innenbaus übernehmen

- gut geplante Kalkulation möglich

Wer sich für ein Ausbauhaus entscheidet, kann die anfallenden Kosten für das Fertighaus erheblich senken. Allerdings sollten sich potentielle Bauherren auch nicht zu viel zumuten; wer sich in Bezug auf die realistisch umsetzbare Eigenleistung überschätzt hat, sollte zusätzlich überlegen, ob bestimmte Arbeiten von einem Fachmann übernommen werden sollen.

Ausbaustufen individuell bestimmen

Ausbauhaus Innenausbau

Quelle: photo 5000 / fotolia.com

Der Bau eines Mitbauhauses kann immer auch flexibel gestaltet werden; notfalls ist es möglich, die Hilfe des Anbieters in Anspruch zu nehmen. So erfordert beispielsweise das Verpressen und Löten eines Kupferrohres solides fachhandwerkliches Können. Fachgerecht ausgeführt werden müssen beispielsweise auch Trittschalldämmung und Verlegen von Estrich.

Weil nicht jeder Bauherr, der ein Ausbauhaus bauen möchte, über ein umfassendes handwerkliches Geschick verfügt, bieten Hersteller diverse Aufbaustufen an - beispielsweise Einbringung des Estrichs oder Verlegen der Fußbodenheizung. Auch der Einbau der Heizungsanlage wird häufig dem Anbieter überlassen. Daneben gibt es auch Ausbaustufen, die Elektroinstallationen und sanitäre Anlagen betreffen oder aber die Wärmedämmung des Daches.

Der Vorteil eines Ausbauhaues ist die hohe Flexibilität, die es dem Bauherrn ermöglicht, individuell zu entscheiden, welche Arbeiten vom Anbieter übernommen werden sollen oder nicht. Besonders günstig lässt sich dies mit Hilfe von Ausbaustufen realisieren.

Egal, welche Ausbaustufe gewählt wird - die Alternative eines Mitbauhauses lohnt sich - bei Bereitschaft, selbst Arbeit ins Haus zu stecken - fast immer. Auf diese Weise kommen auch Bauherren mit niedrigem Budget zu einem Eigenheim, das sich individuell und flexibel gestalten lässt - für jeden Bedarf.