Mila Exterior 3

Wintergartenanbau: Kosten und Möglichkeiten

Von Clara Flemming Am 19. August 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Mit einem Wintergartenanbau können Sie Ihre Wohnfläche vergrößern und einen zusätzlichen Wohlfühlbereich schaffen. Ein Glasanbau am Haus ist besonders beliebt, da er eine direkte Verbindung zwischen dem Innen- und Außenbereich darstellt. Sie können praktisch "im Garten wohnen" und sich ganzjährig über den freien Blick in die Natur freuen. Hier erfahren Sie, wie Sie den Wintergarten richtig planen und worauf es ankommt, ehe Sie einen Anbau für den Wintergarten beginnen.

Was ist ein Wintergarten?

Klassischerweise ist der Wintergarten ein Anbau aus Holz und Glas. Doch ein Wintergarten kann im Anbau auch gemauert und auf diese Weise besonders stabil errichtet werden. Wintergärten sind geschlossene Anbauten am Haus, die je nach gewünschtem Nutzungsumfang beheizt oder unbeheizt gebaut werden. Um als Wintergartenanbau definiert zu werden, müssen ein Großteil der Wände und der Überdachung verglast sein. Diesen Punkt sollten Sie beim Anbau als Wintergarten beachten, da es andernfalls zu einer Einstufung als Erweiterung des Hauses kommt - für die Sie keine Baugenehmigung haben.

Ob der Wintergarten im Anbau gemauert oder als freistehendes Glashaus errichtet wird, ist eine reine Geschmacksache. Da ein Glasanbau am Haus neben seiner Hauptfunktion auch eine Vergrößerung des Wohnraumes darstellt, erfreut sich diese Bauweise größerer Beliebtheit.

Welchen Zweck soll der Wintergarten Anbau erfüllen?

Es gilt Kalt- und Warmwintergärten.

  • Ein Kaltwintergarten wird nicht beheizt und dient eher als Übergang zwischen dem Außen- und Innenbereich. Hier können Sie Pflanzen überwintern und an kühlen, regnerischen Tagen witterungsgeschützt sitzen. Die Nutzungszeit beginnt im Frühjahr und endet im Herbst.
  • Für gemütliche Abende, an denen Sie durch Ihren Glasanbau am Haus den fallenden Schneeflocken zuschauen, eignet sich ein beheizter Warmwintergarten. Möchten Sie Ihr Wohnzimmer vergrößern, kommt nur ein Warmwintergarten in Frage.

Für einen beheizbaren Wintergarten im Anbau sind die Kosten höher als für eine unbeheizte Verglasung, die obendrein verhältnismäßig schnell und einfach errichtet ist.

Baurechtliche Vorgaben

Ob eine Baugenehmigung nötig ist, hängt vom jeweiligen Bundesland und vom Zweck Ihres Wintergartens ab. Einen freistehenden Kaltwintergarten können Sie bis zu einer bestimmten Größe in vielen Bundesländern ohne Genehmigung errichten.

Soll es ein Warmwintergarten sein, greift das Gebäudeenergiegesetzt (kurz: GEG) und schreibt Ihnen zum Beispiel die Dämmpflicht für Böden, Wände und Decken vor. Ehe Sie einen Wintergartenanbau mit Heizung vornehmen, müssen Sie ein Energieberatungsgespräch führen. Die Beratung kann durch einen qualifizierten Wintergartenanbieter oder durch einen Energieberater erfolgen. Wichtig ist, dass Ihnen der Berater einen Energieausweis ausstellen kann.

Möglichkeiten für Wintergarten Anbau

Bauformen

Sie können einen Anbau für den Wintergarten planen - oder sich für einen Einzelbau auf Ihrem Grundstück entscheiden. In den meisten Fällen erfolgt der Wintergarten im Anbau aus Holz oder Aluminium und Glas. Neben dem klassischen Anbau mit Flachdach können Sie Wintergärten mit Pult- und Walmdach oder mit einem Satteldach planen. Hierbei entscheiden Sie selbst, was am besten zur Optik Ihres Haupthauses passt. Soll Ihr Wintergarten eigenen Strom erzeugen? Dann sind Solarpanels auf einem Teil der Überdachung eine praktische Lösung.

Ob klassische, exklusive oder verspielte Bauform: Der schönste Wintergartenanbau passt zu Ihrem Haus und geht stilvoll in die Fassade über.

Materialien

Eine preiswerte Variante ist der Anbau, wenn Ihr Wintergarten aus Kunststoff gebaut wird. Auch ein Wintergarten im Anbau aus Holz ist verhältnismäßig preiswert, während Sie für Aluminium und Holz-Alu-Verbund deutlich höhere Kosten einrechnen sollten.

Welcher Preis für die Verglasung anfällt, hängt von den U-Werten des Glases, von der Scheibendicke und von der Größe des Wintergartens ab. Für einen Warmwintergarten kommen die Kosten für ein Fundament, die Dämmung und die Heizung hinzu.

Heizformen

In puncto Beheizung haben Sie drei Möglichkeiten.

  1. Sie können klassische Heizkörper montieren, die allerdings bei einem offenen Glasanbau am Haus nur bedingt geeignet sind.
  2. Die zweite Variante sind Infrarotheizkörper, die ebenfalls an der Wand montiert werden und somit hauptsächlich einen Platz im Anbau am Mauerwerk finden.
  3. Völlig frei und unabhängig von der Wandkonstruktion sind Sie mit einer Fußbodenheizung.

Wintergarten Anbau Kosten

Kaltwintergärten aus Kunststoff können Sie ab 500 EUR pro Quadratmeter bauen. Für einen Warmwintergarten sollten Sie Baukosten von durchschnittlich 1.500 Euro / qm einplanen.

  • Wenn Sie von einer Größe von circa 20 qm ausgehen, würde ein klassischer Kaltwintergarten zwischen 10.000 und 25.000 Euro kosten.
  • Einen mittelwarmen Wintergarten in gleicher Größe bauen Sie für einen Preis von 15.000 bis 50.000 Euro.
  • Soll der Wintergartenanbau Ihr Wohnzimmer vergrößern und als Wohnwintergarten nutzbar sein, planen Sie zwischen 25.000 und 100.000 Euro Baukosten ein.

Hinzu kommen die jährlichen Betriebskosten, die Sie nicht unterschätzen und die Sie in Ihre Bauplanung einbeziehen sollten.

Häufige Fragen zu Wintergärten:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53915 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten