Paar bereitet sich am Laptop auf Musterhausbesuch vor

Musterhäuser anschauen: 8 Tipps zur Vorbereitung auf den Musterhauspark

Von Clara Flemming Am 13. Oktober 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Ihr Hausbauwunsch ist manifest und Sie wissen, dass es ein modernes neues Eigenheim werden soll. Doch wie könnte Ihr neues Zuhause aussehen, welche Wohnfläche soll es haben und wird Sie das "Haus aus dem Katalog" auch in der Realität begeistern? Das Gute ist: In einem Musterhauspark können Sie verschiedene Fertighäuser besichtigen und sich so einen umfassenden Eindruck verschaffen. Sie können sich inspirieren lassen und beim Musterhäuser Anschauen gleich herausfinden, welcher Haustyp Ihnen gefällt und welche Materialen der Anbieter verwendet.

Hier erfahren Sie, warum ein gut geplanter Besuch in einer Musterhausausstellung wichtig ist und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Fertighäuser besichtigen.

Was ist ein Musterhauspark?

Musterhäuser sind vollständig erbaute und bezugsfertig eingerichtete Hausbeispiele, durch die Sie sich ein realistisches Bild verschaffen können. Ein Musterhauspark, der sich zugunsten der guten Erreichbarkeit in verkehrsgünstiger Lage befindet, ist eine Musterhausausstellung mit mehreren zur Besichtigung erbauten Häuser.

Kurzum: Musterhausparks sind meistens in Gewerbegebieten und an Autobahnen zu finden. Sie werden von Hausanbietern errichtet, um potenziellen Bauherren ein Gefühl für die verschiedenen Haustypen und Baumöglichkeiten zu verschaffen.

8 Tipps für den Besuch im Musterhaus

Bereiten Sie sich gut auf einen Besuch in der Musterhausausstellung vor. Um den Aha-Effekt zu erzielen und mit Ihrem Traumhaus vor Augen zurückzukehren, sollten Sie diese 8 Tipps beherzigen.

1. Erste Kriterien der Hausplanung festlegen

Dass Sie ein Haus bauen möchten, haben Sie bereits unverrückbar beschlossen. Überlegen Sie jetzt welcher Haustyp, welche Dachform und wie viele Zimmer Ihr neues Zuhause haben soll. Auch die Wohnfläche und die Grundstücksgröße sind wichtige Kriterien, um sich ein vollständiges Bild von Ihrem möglichen neuen Haus zu verschaffen.

2. Passende Hausausstellungen oder Musterhäuser aussuchen

Fahren Sie nicht "ins Blaue hinein". Ehe Sie Musterhäuser anschauen, suchen Sie sich Musterhausparks oder Einzelhäuser nach Ihrem Geschmack und bestenfalls in Ihrer Nähe heraus. Fertighäuser besichtigen ist nur vorteilhaft, wenn es sich um Häuser handelt, die tatsächlich für Sie in Frage kommen.

3. Budgetrahmen festlegen

Wie viel Haus möchten Sie sich leisten? Um im Gespräch mit dem Anbieter vor Ort Informationen zu Ihren Möglichkeiten zu erhalten, sollten Sie sich vom Musterhäuser anschauen überlegen, wie hoch Ihr finanzieller Rahmen für den Hausbau ist. So kann Ihnen der Anbieter eine realistische Einschätzung zur Machbarkeit geben.

4. Optimalen Besuchszeitpunkt wählen

Wie ein Haus in seiner Gesamtheit wirkt, stellen Sie nicht auf den ersten Blick fest. Bringen Sie daher ein paar Stunden Zeit mit und suchen sich einen hellen, bestenfalls sonnigen Tag zum Fertighäuser besichtigen aus. Hinweis: Ihre Kinder können Sie natürlich mitnehmen.

5. Beratungsgespräch vereinbaren

Haben Sie bereits einen Anbieter favorisiert, können Sie einen ersten Beratungstermin mit der Besichtigung verbinden. In diesem Fall findet die unverbindliche Erstberatung direkt im Musterhaus Ihrer Wahl statt.

6. Details bei der Begehung beachten

Nutzen Sie die Begehung dafür, den Blick auf Details zu lenken und sich nicht vom Home-Staging ablenken zu lassen. Wie fühlen sich die Räume an, wie verhält es sich mit dem Schallschutz? Sind Fenster und Türen hochwertig und wurden generell wertige Materialien verbaut. Verschaffen Sie sich einen haptischen Eindruck, in dem Sie zum Beispiel Wände und Böden, das Treppengeländer und Einbauten berühren.

7. Fragen stellen

Sie wollen ein Haus bauen, das zu 100 Prozent Ihren Kriterien und Anforderungen entspricht. Fragen, welcher Energiestandard umsetzbar ist und ob Sie den Grundriss anpassen können, sind daher völlig normal. Erkundigen Sie sich auch, welche Ausstattung und Haustechnik im Baupreis enthalten ist und ob Sie beispielsweise durch Eigenleistung Geld sparen können.

8. Fotos und Notizen machen

Sicherlich werden Sie sich nicht nur ein Musterhaus ansehen. Wenn Sie Fotos machen und sich die wichtigsten Informationen notieren, können Sie später verschiedene Häuser und Anbieter besser vergleichen. Es ist üblich, dass Besucher einer Musterhausausstellung Fotos machen und sich einzelne Punkte aus den Gesprächen aufschreiben.

Häufige Fragen zu Musterhäusern

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 54048 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten