Holzlatten

Holz kaufen - Was macht Qualität aus?

Von Celine Hausenstein Am 14. Dezember 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Qualitätsholz ist das A und O beim Hausbau. Doch woran erkennen Sie, ob Sie gutes Holz kaufen und auf welche Kriterien ist zu achten? Bei Holz Qualität zu erkennen, ist nicht schwierig, wenn Sie die hier aufgeführten Tipps beachten und sich vor dem Kauf mit den Güteklassen beschäftigen. Der Naturstoff Holz weist unterschiedliche Eigenschaften auf. Es reicht daher nicht aus, Ihr Bauholz nach seiner Ästhetik auszuwählen. Die Qualität ist die Grundlage dafür, dass Sie stabil und langlebig bauen und dass Sie Bauschäden vermeiden.

Weshalb ist es wichtig auf die Qualität von Holz zu achten?

Bauen Sie tragende Komponenten mit Holz, ist die Güte und die Eignung des Bauholzes für die tragende Konstruktion essenziell. Es gibt nicht nur verschiedene Holzarten, sondern auch unterschiedliche Qualitätsmerkmale. Um stabil und sicher zu bauen, müssen Sie fehlerfreies Holz kaufen und sich auf Bohlen, Latten und Balken mit CE-Kennzeichnung berufen.

Bei minderer Qualität, beispielsweise bei Restfeuchte, darf das Holz nicht für den Hausbau verwendet werden. Ein Großteil aller Bauschäden sind darauf zurückzuführen, dass das verarbeitete Holz zu feucht oder anderweitig von minderer Qualität war. Um beim Holz die Qualität zu erkennen, müssen Sie nicht vom Fach sein. Kaufen Sie Ihr Baumaterial selbst, orientieren Sie sich an den folgenden Kriterien. Lassen Sie Ihr Haus bauen, können Sie sich auf die Kompetenzen des Bauunternehmens verlassen und sich sicher sein, dass ein Fachmann gutes Holz kaufen und in Ihrem Haus verbauen wird.

Welche Faktoren beeinflussen die Qualität?

Neben der Einteilung in Güteklassen gibt es einige Faktoren, an denen Sie die Holzqualität erkennen können.

  • Äste und Baumkanten mindern die Qualität von Bauholz, während sie im dekorativen Möbelbau durchaus reizvoll sein können.
  • Drehwuchs und Druckholz, also Holz, dass von Standorten mit starker Windlast aus immer derselben Richtung stammt, ist aufgrund seiner Veränderungen in den Fasern ebenfalls für Hausbauprojekte ungeeignet bis bedingt geeignet.
  • Harzgallen und Insektenbefall sind ein sichtbares Ausschlusskriterium beim Holz kaufen.
  • Risse sind ein deutliches Zeichen für mindere Qualität und können durch unsachgemäßes Fällen, eine falsche Bearbeitung oder durch eine zu schnelle und falsche Trocknung entstehen.
Holz Qualität mithilfe von Produktmustern prüfen
Wollen Sie beim Holz die Qualität erkennen und sich der Güte und Baueignung sicher sein, sollten Sie sich vor dem Kauf größerer Mengen ein Produktmuster ansehen.

Produktmuster: Niedrige Qualität verhindern

Im dekorativen Bau, bei Bodenbelägen und Treppen oder Wandverkleidung können Sie die ästhetischen und konstruktiven Kriterien beherzigen. Wenn es um den tragenden Bau geht, sollten Sie ein Produktmuster des favorisierten Holzes bestellen und es einem Holzprofi vorlegen.

Hier empfiehlt es sich, verschiedene Hölzer anzusehen und so zu entscheiden, welches Naturprodukt für Ihren Bau die besten Eigenschaften mitbringt. Können Sie bereits beim Produktmuster einen oder mehrere der oben aufgeführten Qualitätsmängel erkennen, ist das Holz nicht für Ihr Bauvorhaben geeignet.

Wie werden Bohlen und Bretter geprüft?

Die Prüfung der Holzqualität von Bohlen und Brettern erfolgt nach sehr strengen Normen. Heute wird dieser Prozess maschinell mit unterschiedlichen Verfahren vorgenommen. Zu den Prüfpunkten gehören die Elastizität und die Rohdichte, da diese Merkmale die ausschlaggebende Grundlagen für die Stabilität des Bauholzes sind. Auch die Markröhre und der Feuchtigkeitsgehalt werden fachmännisch geprüft, ehe das Holz in Sortierklassen eingeteilt und entsprechend seiner Beschaffenheit und Qualitätskriterien verkauft wird.

Gutes Holz kaufen Sie, wenn Sie sich für tragende Konstruktionen für die höchste Güteklasse entscheiden und billige Massenware ausschließen.

Welche Bauschäden können bei minderwertigem Holz auftreten?

Der Umfang möglicher Bauschäden bei minderer Holzqualität ist enorm. Instabiles, feuchtes und rissiges Holz kann sich unter der Gewichtsbelastung der Dacheindeckung verformen oder brechen. Insekten- und pilzbefallenes Haus stellt ein Risiko für Ihre Gesundheit dar und mindert das Raumklima spürbar. Es kann zu gefährlichem Schimmel und zur Zerstörung tragender Konstruktionsteile kommen. Bei minderwertigem Holz kann sich das Bauwerk in der Gesamtheit setzen. Tragende Bauteile können sich verformen, was zu Folgeschäden durch reißende Verkleidungen und die Instabilität von Verbindungen führt.

Da Bauschäden im Regelfall nach der Fertigstellung und nicht während der Bauphase des Hauses erkennbar werden, sollten Sie diese Gefahr in keinem Fall unterschätzen und das Risiko minimieren, indem Sie nur hochqualitatives Holz kaufen.

Wie können Schäden vermieden wären?

Die beste Prävention gegen Schäden im Holzbau ist die Verwendung von Material, das den hohen Anforderungen gerecht wird und das sich durch beste Qualität auszeichnet.

Der zweite Punkt beruht auf der fachkundigen Verarbeitung. Als Bauherr ohne Erfahrung in der Holzbearbeitung erkennen Sie größere Qualitätsmängel, während Ihnen kleine Details meistens verborgen bleiben. Ein Zimmermann, der täglich mit Holz arbeitet und über langjährige Erfahrung verfügt, erkennt minderwertiges Holz schon vor dem Bau und schließt dessen Verarbeitung aus.

Häufige Fragen zu Holzqualität:

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 55128 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten