Zentrale Lüftungsanlage Wandeinbau

Zentrale Lüftungsanlage für eine kontrollierte Wohnraumlüftung

Von Clara Flemming Am 5. August 2021

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten

Frische Luft macht gute Laune. Eine zentrale Wohnraumlüftung mit Verteiler und Wärmerückgewinnung hilft Ihnen sogar dabei, Heizkosten zu sparen und der Schimmelbildung im Haus vorzubeugen. Denn die Lüftungsanlage verhindert den Anstieg relativer Feuchte, die durch Fehler beim konventionellen Lüften zur Bildung von Schimmelpilzen führt. Sicherlich können Sie Ihr Haus ganz klassisch durch die Fenster lüften. Warum sich eine kontrollierte Wohnraumlüftung dennoch lohnt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was sind zentrale Lüftungsanlagen?

Prinzipiell handelt es sich bei zentralen Lüftungsanlagen um ein System, das aus verschiedenen Komponenten besteht. Das Lüftungsgerät mit Ventilatoren und einem Verteilersystem bildet das Herzstück der Anlage und sorgt dafür, dass die Frischluft im gesamten Haus verteilt wird. Um einen adäquaten Luftaustausch vorzunehmen, ist die Abfuhr der verbrauchten Raumluft nötig. Dementsprechend verfügen Systeme für die kontrollierte Wohnraumlüftung über Lufterzeuger und ein Abluftsystem.

Eine zentrale Lüftungsanlage ist eine technische Lösung für saubere, frische und von Gerüchen sowie Schadstoffen freie Luft in geschlossenen Räumen. In Häusern mit öffnungsfähigen Fenstern ist sie ein Zusatz, während sie zum Beispiel in Hotels oder Gebäuden ohne Fensterlüftung ein essenzielles Gerät für den notwendigen Luftaustausch darstellt.

Lüftungsanlage ist nicht gleich Klimaanlage
Ein zentrales Lüftungssystem ist keine Klimaanlage. Es besteht aber die Möglichkeit, die zentrale Lüftungsanlage mit einer Klimaanlage zu kombinieren.

Was ist besser zentrale oder dezentrale Lüftungsanlage?

Bauen Sie neu und planen eine zentrale Lüftungsanlage mit einer Klimaanlage oder mit Wärmerückgewinnung ein, treffen Sie eine gute Entscheidung. Wollen Sie ein Bestandsgebäude sanieren und die kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nachträglich installieren, kommt in den meisten Fällen nur eine dezentrale Anlage in Frage. Auch wenn die zentrale Lüftungsanlage nachrüstbar ist, sollten Sie den Aufwand und die Kosten nicht unterschätzen. Daher lohnt es sich, direkt in der Planung eines Neubauprojekts über den technischen Luftaustausch und seine Vorteile nachzudenken.

Eine zentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung bietet Ihnen neben frischer und sauberer Luft eine spürbare Ersparnis bei den Heizkosten. Das ist ein Grund dafür, warum diese Systeme vor allem in Niedrigenergiehäusern und perfekt gedämmten Neubauten installiert werden.

Was ist eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung?

Bei dieser Technik handelt es sich um eine Systemkombination, die Ihnen höchste Energieeffizienz ermöglicht. Das Funktionsprinzip ist einfach, aber sehr wirkungsvoll. Der am integrierten Wärmetauscher vorbeigeführten Abluft werden beinahe 90 Prozent der Heizwärme entzogen. Diese wird dazu verwendet, die einströmende Frischluft vorzuwärmen. Eine zweite Option ist die Luft-Wärmepumpe, die der Abluft Heizwärme entzieht. Hier kann die aufgefangene Warmluft zum Heizen oder zur Wassererwärmung verwendet werden.

Die kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist bei dezentralen und bei zentralen Systemen möglich. Als besonders umwelt- und klimaschonendes System hat sich vor allem die zentrale Wohnraumlüftung mit dieser Technik etabliert.

Kontrollierte Wohnraumlüftung: Vorteile und Nachteile

Der hauptsächliche Vorteil kontrollierter Wohnraumlüftungssysteme beruht auf der Verbesserung der Raumluftqualität. Sie vermeiden zu hohe Luftfeuchtigkeit und schützen Ihr Zuhause damit effektiv vor Kondenswasser und Schimmel. Der Komfort dieser automatischen Lüftung ist nicht von der Hand zu weisen. Entscheiden Sie sich für eine zentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, profitieren Sie zusätzlich von der Reduzierung Ihrer Heizkosten. Allergiker können aufatmen, denn die Lüftungsanlage verfügt über einen für Pollen und Staub undurchdringlichen Filter.

Wenn Sie über eine zentrale Wohnraumlüftung nachdenken, sollten Sie auch die Nachteile kennen. Für den Betrieb benötigen Sie Strom und die Anlage muss in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Die hohen Anschaffungskosten und das Risiko einer zu starken Lufttrockenheit in der Heizperiode sollten ebenfalls bedacht werden.

Was kostet eine zentrale Lüftungsanlage?

Eine zentrale Lüftungsanlage schlägt mit einigen Tausend Euro für die Anschaffung und die Installation zu Buche. Ein einfaches System, das direkt beim Neubau Ihres Hauses installiert wird, erfordert einen Kostenaufwand zwischen 8.000 und 10.000 Euro. Möchten Sie ein Kompaktmodell inklusive Wärmepumpe nutzen, steigen die Kosten auf rund 17.000 Euro an.

Bei dezentralen Lösungen variieren die Anschaffungs- und Installationspreise zwischen 900 und 1.800 Euro pro Zimmer. Mit welchem Preis Sie für Ihre kontrollierte Wohnraumlüftung rechnen sollten, hängt von der zu belüftenden Wohnfläche und zusätzlich von den Stundenlöhnen des Installationsfachbetriebs ab. Ein Vergleich mehrerer Angebote lohnt sich und gibt Ihnen eine Übersicht, mit welchen Zusatzaufwendungen Sie beim Einbau der Komfortlüftung rechnen sollten.

Häufige Fragen zu Lüftungsanlagen

Für welche Hausart interessieren Sie sich?

Hausbau-Assistenten starten
Kostenlos & unverbindlich
Fertighaus.de 4,5 / 5 von 53915 Kunden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Hausbau-Assistenten starten