Sachverständige für Fertighäuser, Holzhäuser und Zimmererhandwerk

Wenn man in ein neu gebautes Haus einzieht, wird es immer die eine oder andere Kleinigkeit geben, die nachgebessert werden muss. Das gilt für Häuser jeder Bauart, also auch für Fertighäuser, Ausbauhäuser, Bausatzhäuser und massive Fertighäuser. Die Gewährleistungsfristen betragen je nach Vertragsgestaltung drei oder fünf Jahre. Generell sind speziell die Fertighaushersteller daran interessiert, Reklamationen schnell und kundenfreundlich zu erledigen - wenn es denn Reklamationen sind, die auf den Hersteller zurück fallen. Schimmelschäden in Bauten jedweder Art sind fast immer Belüftungsschäden, die der Hausbesitzer in Unkenntnis der Problematik selbst verursacht hat. Bei Ausbau- und Bausatzhäusern können Schäden auftreten, die der mitbauende Hausbesitzer zu verantworten hat.

Bevor man vor die Gerichte zieht, sollte man mit dem Hersteller des Hauses eine gütliche Einigung versuchen. Und bevor man diesem mit Forderungen kommt, sollte man - wenn es denn gravierendere Schäden sind - einen öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen zu Rate ziehen, wie sie bei den Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern registriert sind. Für den Fertigbau und den Holzbau (also das Zimmererhandwerk) sollten nur Sachverständige beauftragt werden, die speziell für diese Sachgebiete "bestellt" worden sind. Die Redaktion von fertighaus.de hat sich die Mühe gemacht, die Adressen dieser Spezialisten zusammenzutragen und Ihnen in einer Datenbank zur Verfügung zu stellen.