Was kostet ein Fertigkeller

Index

    Sie wollen ein Haus bauen. Die Frage "Kellerbau - ja oder nein" stellt sich für jeden Bauherrn - ob er nun ein Fertighaus, Ausbauhaus, Holzhaus oder Blockhaus baut. Der Fertighausanbieter liefert Ihnen das Haus ab O.K., also Oberkante Kellerdecke. Doch was geschieht darunter? Benötigen Sie überhaupt einen Keller, etwa für die Sauna oder als Spielkeller? Und wenn ja, was würde ein Keller an zusätzlichen Kosten mit sich bringen? Kann ich den Keller in Eigenleistung errichten oder lasse ich das örtliche Bauunternehmen ran? Eine weitere Alternative bietet der sogenannte Fertigkeller.

    Wand- und Deckenelemente im Werk vorgefertigt

    Fertigkeller

    Die Wand- und Deckenelemente eines Fertigkellers werden entsprechend der Kellerplanung im Werk in Einzelteilen vorgefertigt und ähnlich wie ein Fertighaus auf der Baustelle montiert. Dabei sind schon alle Öffnungen für Kellertüren, Kellerfenster, Kamine, Stiegen usw. exakt nach Plan vorhanden. Auf Wunsch können auch Tür- und Fensterzargen oder Schutzraumteile bereits mit eingebaut werden. Nach der Versetzung der Wandelemente mittels eines LKW-Spezialkranes auf das Fundament 
    werden anschließend die Wand- und Deckenelemente mit Fertigbeton eingegossen. Die Vorteile des Fertigkellers sind Fixpreis, Fixtermin, die kurze Bauzeit und die Möglichkeit, rascher weiterbauen zu können. 

    Örtliche Baufirmen können unter Umständen billiger sein, als Fertigkeller-Anbieter. Nachteil: Sie haben als Bauherr einen größeren Koordinierungsaufwand und tragen letztlich die Verantwortung der Paßgenauigkeit. Nachbesserungen werden sehr teuer und verzögern den Ablauf. 

    Natürlich besteht auch die Möglichkeit, den Keller selbst zu bauen. Hier übernehmen Sie jedoch selbst die Gewähr für die Passgenauigkeit von Keller und Haus und die rechtzeitige Fertigstellung des Kellers bis zur Hauslieferung. Vorteil: Dies ist die preisgünstigste Alternative. Nachteil: Gewährleistung und Garantie liegen bei Ihnen selbst. Wenn der Kellerbau mißlingt, können Sie also niemanden in Regress nehmen. Entscheiden Sie selbst, auf welche Weise Sie Ihren Keller erstellen. 

    Fertigkeller aus Beton

    Quelle: www.spaencom.de

    Was den Selberbau betrifft, so sollte man darüber nachdenken, zumindest die Kellergeschoßdecke aus einem Betonfertigteilwerk zu beziehen. 

    Genaue Preisangabe bei Fertigkeller schwierig

    Haben Sie sich für einen Fertigkeller entschieden, erfahren Sie hier, welche Kosten auf Sie zukommen werden. Eine genaue Preisangabe kann man auf Anhieb nicht machen. Viele Faktoren haben einen Einfluß auf den endgültigen Preis: In Abhängigkeit von den statischen Verhältnissen und dem Baugrund muß ein Haus z.B. unterschiedlich gegründet werden. Besteht der Boden aus felsigem Untergrund, sind umfangreiche, kostenintensive Sprengarbeiten notwendig. Stößt man auf drückendes Wasser, z.B. eine Wasserader, kann schnell mal Ihre ganze Baugrube zum Schwimmbad werden.

    fertigk.gif

    Wir gehen davon aus, dass solche Probleme bei unserem Haus nicht auftreten. Unser fiktives Haus hatte eine Grundfläche von 10,00 m auf 8,70 m und sollte in Fertigbauweise (anderthalb Geschosse) erstellt werden. Die Firmen reagierten zum Großteil sehr schnell auf die Anfrage. Ein Problem stellte jedoch dar, dass die angebotenen Leistungen stark differierten. Daher mussten die verschiedenen Angebote zunächst auf einen gemeinsamen Nenner gebracht werden, um einen Vergleich anstellen zu können.

    Folgendes Leistungsverzeichnis diente letztlich als gemeinsame Basis:

    Ingenieurleistungen

    Erstellung der Montagepläne
    Statische Berechnung
    Fachbauleitung
    Schnurgerüst

    Entwässerung und Fundamentarbeiten

    Aushub von Rohrgräben unter der Bodenplatte
    Schmutzwasserleitung unter der Bodenplatte
    Fundament-Erder verlegen
    Bodenplatte incl. Bewehrung und Folie
    Dränage als Dränschalung
    Spülrohr für Eckpunkt Dränage

    Wand- und Deckenelemente

    Außenwände tragend
    Innenwände tragend
    Innenwände nicht tragend
    Fertigteildecke incl. Bewehrung
    Wand- und Deckendurchbrüche anlegen 

    Einbauteile

    Vier Kellerfenster verglast
    Lichtschacht
    Tür- und Fensterrohbauöffnungen anlegen
    Kellerinnentreppe

    Abdichtungspaket

    Horizontal-Abdichtung mit Sperrmörtel
    Vertikal-Abdichtung im Erdreich
    Dränplatten vor Abdichtung anbringen 

    Allgemeine, vom Bauherr zu erfüllende Montagevoraussetzungen

    Erdarbeiten
    Baugrube fachgerecht ausheben
    Mindestbodendruckfestigkeit 25 N/cm²
    Höchster Grundwasserstand maximal 50 cm unter der Gründungssohle
    Sauberkeitsschicht (darf Höhentoleranz von +/- 2 cm nicht überschreiten)
    Kranstandplatz 

    Da nicht alle Fertigkellerhersteller die Kosten genau aufgeschlüsselt, sondern ein Pauschalangebot abgegeben haben, mussten bei manchen Leistungen Preisannahmen getroffen werden. Letztendlich schwankten die Kosten für einen Fertigkeller mit obigen Leistungsverzeichnis und der angegebenen Grundfläche zwischen 25.500 Euro und 31.200 Euro. Beachten Sie dabei, dass die Erdarbeiten noch hinzukommen. Je nach Menge des Erdaushubs kommen auf den Bauherrn leicht weitere 4.000 Euro an Kosten hinzu (Oberboden bis 30 cm abtragen und zur späteren Andeckung zwischenlagern. Boden bis 2,50 m tief ausheben und auf Deponie entsorgen, bzw. zur späteren Verfüllung auf der Baustelle lagern). 

    Große Abweichungen gab es bei der Geschoßhöhe (Geschoßhöhe: Rohmaß von Oberkante Fundamentplatte bis Rohmaß Oberkante Kellerdecke). Die Höhen variierten zwischen 2,40 m und 2,54 m beim teuersten Anbieter. Gegen Aufpreis bieten alle Firmen auch ein höheren Keller an. 

    Auf jeden Fall zu überlegen ist, ob man den kompletten Leistungsumfang des Kellerbauers überhaupt in Anspruch nehmen möchte. Das Abdichten der Außenwände beispielsweise kann der Laie auch selbst übernehmen. Der Kellerbauer berechnet für diesen Posten allein etwa 2.000 Euro. 

    Unbedingt sollte der Bauherr beim Bau eines Fertigkellers mehrere Angebote einholen und sie bezüglich des Leistungsumfangs sehr genau vergleichen. Nur so kann er letztendlich den richtigen Fertigkeller für sich finden. Eines ist aber sicher. Mit 30.000 Euro für den kompletten Keller inklusive Erdaushub müssen Sie rechnen

    Konkrete Zahlen für einen Fertigkeller

    Von den ungefähren Angaben nun zu den konkreten Zahlen eines bekannten Fertigkellerherstellers. Dieser bietet seine Keller in verschiedenen Paketen vom Mitbaukeller über den Ausbaukeller bis hin zum Komplettkeller an. Dem Komplettkeller liegt das obige Leistungsverzeichnis zugrunde. Beim Ausbaukeller muss sich der Bauherr um die Isolierung der erdberührten Außenwandflächen und um die Kellerinnentreppe selbst kümmern. Beim Mitbaukeller fehlen zusätzlich noch Fundamenterder, Bodenplatte, Entwässerungsleitungen und Kellerfenster. Die Preise (Stand Frühjahr 2004) gelten für einen Keller mit einer lichten Höhe von 2,25 m und sind Mindestpreise. Je nach Gegebenheiten kann der Keller auch mehr kosten. Gegen Aufpreis werden zudem Keller mit einer Höhe von 2,43 und 2,625 angeboten.

     

    Größe

    Mitbaukeller

    Ausbaukeller

    Komplettkeller

    10 m x 8 m = 80 m²18.240 Euro25.120 Euro29.200 Euro
    11,1 m x 9 m ≈ 100 m²21.900 Euro29.200 Euro33.900 Euro
    12 m x 10 m = 120 m²25.440 Euro33.960 Euro38.880 Euro