Die Gebäudeklassen in Österreich

Index

    Die Gebäudeklassen sind in Österreich wie in Deutschland in Bauordnungen für alle Bundesländer einheitlich geregelt. Die Begriffsbestimmungen der OIB- Richtlinien des österreichischen Institutes für Bautechnik wurden also von den Ländern übernommen und gelten natürlich auch für Fertighäuser, Holzhäuser, Wohnblockhäuser oder Bausatzhäuser (Selbstbauhäuser). Diese Richtlinien sind im Zusammenhang mit dem Brandschutz und den Vorschriften für den Bau von Stiegen wichtig.

    Die Gebäudeklassen sind, anders als in Deutschland, sehr ausführlich erläutert:

    Gebäudeklasse 1 (GK 1), freistehende, an mindestens drei Seiten auf eigenem Grund oder von Verkehrsflächen für die Brandbekämpfung von außen zugängliche Gebäude mit nicht mehr als drei oberirdischen Geschossen und mit einem Fluchtniveau von nicht mehr als 7 m, bestehend aus einer Wohnung oder einer Betriebseinheit von jeweils nicht mehr als 400 m² Brutto-Grundfläche der oberirdischen Geschosse.

    Gebäudeklasse 2 (GK 2), Gebäude mit nicht mehr als drei oberirdischen Geschossen und mit einem Fluchtniveau von nicht mehr als 7 m, bestehend aus höchstens fünf Wohnungen bzw. Betriebseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m² Brutto-Grundfläche der oberirdischen Geschosse; Reiheinhäuser mit nicht mehr als drei oberirdischen Geschossen und mit einem Fluchtniveau von nicht mehr als 7 m, bestehend aus Wohnungen bzw. Betriebseinheiten von jeweils nicht mehr als 400 m² Brutto-Grundfläche der oberirdischen Geschosse.

    Die Definitionen für die Gebäudeklassen 3 bis 5 können unter http://www.oib.or.at/. aufgeblättert werden. Darüber hinaus unterscheidet das OIB in einzelnen Richtlinien wie der Wärmeschutzrichtlinie 6 weitere Gebäudekategorien, z.B. für Nicht-Wohngebäude wie Bürogebäude, Kindergärten und Pflichtschulen, Höhere Schulen und Hochschulen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Pensionen, Hotels, Gaststätten, Veranstaltungsstätten, Sportstätten, Verkaufsstätten und sonstige Gebäude.

    Nun wird man sich fragen, was ein Kindergarten oder eine Pension mit dem Bau von Fertighäusern oder Holzhäusern zu tun hat. Fast alle Hersteller von Fertighäusern und Holzhäusern bauen auch gewerbliche Objekte. Oft auch in Kombination mit einem Wohnhaus – links die Werkstatt eines Handwerkers, rechts als Zubau das Wohnhaus. Speziell Kindergärten in Fertigbauweise sind keine Seltenheit. Hotels und Pensionen als Holzhäuser erfreuen sich wegen des „warmen Charakters“ von Holz bei vielen Urlaubern großer Beliebtheit. Letztendlich sind auch Stockhäuser über drei Geschosse kein Problem für den modernen Fertigbau.