Dachformen: Ihre Fragen beantwortet

Index

    Um wieviel teurer ist ein Mansarddach als ein Satteldach?

    Sie wollen wissen, um wieviel teuer ein Mansarddach als ein Satteldach ist. Ein Mansarddach ist von der Konstruktion her aufwändiger. Die Frage, mit wieviel Sie für ein Einfamilienhaus rechnen müssen, ist genauso "gut" zu beantworten wie die Frage "Was kostet ein Auto?". Sie müssen den Fertighaushersteller fragen, der Ihr Haus bauen soll (welche Grundfläche hat dieses denn überhaupt, das wäre schon einmal eine Berechnungsgrundlage?). Liegt eine Bauplanung vor, müssen Sie bzw. Ihr Architekt eine Ausschreibung machen. Diese kostet nichts, verschiedene Handwerker geben den Preis ab, der billigste bekommt den Zuschlag. Dürfen Sie auf Ihrem Grundstück aber überhaupt ein Mansarddach bauen? Meistens wird die Dachform genau vorgeschrieben. Sie müssen also beim Bauamt nachfragen. Grundsätzlich dürfte ein Mansarddach 30 - 40 % teurer werden, da die Dachdecker- und Zimmermannsarbeiten schwieriger sind, als bei einem Satteldach.

    Satteldach auf Flachdach-Winkelbungalow - haben Sie Prospekte?

    Sie wollen auf Ihren Flachdach-Winkelbungalow ein Satteldach aufsetzen und fragen uns nach Prospekten. Wir stellen weder Häuser noch Dachstühle her. Wir haben aber eine Rubrik für diesen Zweck und die nennt sich "Aufstockungen". Dort finden Sie Firmen, die solche Arbeiten vornehmen und an die Sie sich wenden können.

    Steildach mit ausgebautem Dachboden

    Ich habe schon viele Zeitschriften durchgeschaut, habe aber nie ein Fertighaus mit einem Dachboden (Dachstudio) gesehen. Ich möchte den Dachboden z.B. später ausbauen, um für meinen Sohn eine kleine Wohnung einzurichten. Gibt es denn bei Fertighäusern keinen Dachboden? Ich meine nicht das Obergeschoß.

    Das übliche Einfamilienhaus, ob in Massiv- oder Fertigbauweise, ist ein Haus mit Satteldach. Wird das Dachgeschoß nicht ausgebaut, dann ist es ein Dachboden oder - von mir aus - ein nicht ausgebautes Dachgeschoß. Wenn Sie über dem Dachgeschoß noch einen (weiteren) Dachboden haben wollen, dann muss Ihr Haus ein Steildach erhalten. Das sieht eher dürftig aus und vor allen Dingen wird es auch von den Baubehörden nicht erlaubt. Wohin soll Ihr Sohn flüchten, wenn es im Dachgeschoß brennt? Die Bebauungspläne schreiben rechtsverbindlich meistens auch die Dachneigung vor. Das können weder Sie noch ein Architekt noch ein Fertighaushersteller bestimmen. Die Baubehörden sehen solche spitzen Dächer, wie Sie sie im Kopf haben, in ihren Bebauungsplänen einfach nicht vor.

    Ist eine Dachneigung von unter 20 Grad möglich?

    Sie wollen ein mediterranes Haus bauen. Das können Sie, denn einige unserer Hersteller bieten solche Häuser an - siehe unsere Rubrik "Haustypen". Dann wollen Sie - wie in südlichen Ländern - eine Dachneigung von weniger als 20° und fragen an, ob das "bei uns" auch geht. Dazu sagt unser Bauingenieur: Die geringste mögliche Dachneigung bekommen Sie mit sogenannten "Flachdachziegeln". Diese haben eine Regeldachneigung von mindestens 22°. Bei Unterschreitung der Regeldachneigung müssen zusätzliche Maßnahmen, z.B. Unterdächer, Unterdeckungen, Unterspannungen, geplant und ausgeführt werden. Nun, es handelt sich dabei um eine routinemäßige Facharbeit eines jeden Dachdeckers.

     

    Britta (KfW-Effizienzhaus 40)

    Schlüsselfertig

    ab 221.300 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 221.300 €

    Wohnfläche

    124 m²

    Bungalow 159

    Schlüsselfertig

    ab 274.350 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 274.350 €

    Wohnfläche

    129 m²

    Carina - MH Langenhagen

    Schlüsselfertig

    ab 345.047 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 231.418 €

    Schlüsselfertig

    ab 345.047 €

    Wohnfläche

    180 m²

    Creativ Sun 116

    Schlüsselfertig

    ab 195.500 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 195.500 €

    Wohnfläche

    116 m²

    Duett 125

    Schlüsselfertig

    ab 242.500 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 154.100 €

    Schlüsselfertig

    ab 242.500 €

    Wohnfläche

    122 m²

    Evolution 136 V3

    Schlüsselfertig

    ab 212.607 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 212.607 €

    Wohnfläche

    135 m²

    FINO 300 A - Musterhaus Würzburg

    Schlüsselfertig

    ab 332.670 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 216.752 €

    Schlüsselfertig

    ab 332.670 €

    Wohnfläche

    135 m²

    Haas O 129 A

    Schlüsselfertig

    ab 261.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 143.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 261.000 €

    Wohnfläche

    138 m²

    Helsinki

    Schlüsselfertig

    ab 272.675 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 272.675 €

    Wohnfläche

    167 m²

    Homestory 173

    Schlüsselfertig

    ab 748.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 565.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 748.000 €

    Wohnfläche

    400 m²

    Kolding

    Schlüsselfertig

    ab 238.507 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 238.507 €

    Wohnfläche

    151 m²

    Lifestyle 44.21

    Schlüsselfertig

    ab 280.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 280.000 €

    Wohnfläche

    108 m²

    Marmilla

    Schlüsselfertig

    ab 251.464 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 164.610 €

    Schlüsselfertig

    ab 251.464 €

    Wohnfläche

    131 m²

    Planungsidee Pultdach Modern

    Schlüsselfertig

    ab 304.711 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 194.394 €

    Schlüsselfertig

    ab 304.711 €

    Wohnfläche

    137 m²

    Stadtvilla 145

    Schlüsselfertig

    ab 172.400 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 172.400 €

    Wohnfläche

    145 m²

    Folgende Themen könnten Sie auch interessieren
    Fertighaus
    Häuser mit Dachgauben
    Fertighäuser und Massivhäuser werden auf Wunsch auch mit Dachgauben angeboten, wobei ein Satteldach mit mindestens 45 % vorhanden sein sollte. Die Frage ist aber immer, ob man die Dachfläche für die Energiegewinnung und damit den Einbau von Photovoltaikanlagen nutzen sollte oder nicht. Kombinationen sind dabei immer möglich: Die Seite des Dachs, die am meisten Sonne bekommt, nimmt die „gläsernen Stromerzeuger“ auf, die andere Seite bekommt eine Dachgaube.
    Fertighaus
    Flachdächer - grundsätzlicher Aufbau und Wirkungsweisen
    Flachdächer sind aus dem heutigen Landschaftsbild nicht mehr wegzudenken. Neben dem Einsatz bei gewerblichen Bauten, hat sich das Flachdach auch längst einen Platz im privaten Wohnungsbau erobert. Doch was ist ein Flachdach? Als Flachdach bezeichnet man einen mehrschichtigen Dachaufbau, der kein oder nur ein geringes Gefälle aufweist. Genauer gesagt, muss ein Mindestgefälle von etwa 3° vorhanden sein, damit sich kein Wasser ansammeln und gefrieren kann oder der Wuchs von Algen und Pflanzen gefördert wird. Flachdächer sind sehr sensibel hinsichtlich ihrer Ausführung. Es muss sehr viel Wert auf die Abdichtung gelegt werden, damit die Feuchtigkeit nicht in die Konstruktion gelangen kann. Diese Konstruktion kann auf verschiedene Weise ausgeführt sein: als nichtbelüftetes oder belüftetes Flachdach. Hinsichtlich ihrer Temperatur bezeichnet man diese auch als "Warmdach" und "Kaltdach". Eine Sonderform des Warmdachs ist das Umkehrdach. Ein Flachdach eignet sich zudem sehr gut zur Nutzung als Aufenthaltsort für Personen. Durch eine Begrünung wird das Dach zur Alternative zu einem herkömmlichen Garten - vorteilhaft gerade auch in Zeiten teurer Grundstückspreise und leerer Geldbeutel.
    Fertighaus
    Dachaufstockung und Dachsanierung bei älteren Fertighäusern
    Fertighäuser sind modern und sehr beliebt. Dennoch werden auch diese Bauwerke mit der Zeit älter und es können diverse Abnutzungserscheinungen auftreten. Eine Wärmedämmung, die vor 30 oder 40 Jahren vorgenommen wurde, entspricht nicht mehr dem aktuellen Standard. Soll diese auf den neuesten Stand gebracht werden, so ist eine Sanierung des Daches notwendig. Es kann natürlich auch sein, dass der vorhandene Platz in einem Fertighaus irgendwann nicht mehr ausreicht. In einem solchen Fall bietet sich eine Dachaufstockung an und mit dieser lässt sich der Wohnraum vergrößern. In Eigenregie können die Hausbesitzer die Sanierung oder Vergrößerung auf keinen Fall durchführen. Sie müssen für diese wichtigen bzw. notwendigen Arbeiten einen erfahrenen Spezialisten beauftragen. Je nachdem, um welche Art von Fertighaus es sich handelt, benötigt dieser Fachmann Erfahrung mit der Holzrahmenbauweise oder der Tafelbauweise.