Kriterien für einen Baugrund in Österreich

Wer sich in diesem Portal die Fertighäuser bekannter Hersteller ansieht, wird keine Schwierigkeit haben, das passende Haus für sich und seine Familie zu finden. Mit dem Baugrund ist das jedoch ganz anders. Preiswerter Baugrund ist auch in Österreich knapp – es sei denn, man baut im Waldviertel unweit der tschechischen Grenze. Gehen wir vom Normalfall aus und unterstellen, dass Sie einen Baugrund in Oberösterreich oder in der Steiermark gefunden haben. Der Verkäufer oder der Makler drängen Sie natürlich, schnell zuzugreifen, weil (angeblich) über zehn andere Bauwillige eine Kaufabsicht geäußert haben.

Lassen Sie sich nicht verrückt machen. Während für Fertighäuser Mindestanforderungen gesetzlich geregelt sind (übrigens nur in Österreich), ist das hinsichtlich eines Baugrunds nicht der Fall. Sie sollten also diese Kriterien beachten bzw. prüfen:

  1. Beträgt die Mindestbreite 16 m?
  2. Liegt die Längsachse in Nord-Süd-Richtung?
  3. Darf neben/gegenüber Ihrem zukünftigen Haus ein Stiegenhaus, eine Disco, ein Gewerbebetrieb o.ä. errichtet werden?
  4. Liegt der Baugrund an einer ruhigen, wenig befahrenen Straße?
  5. Ist der Baugrund eben oder hat er eine leichte Neigung nach Süden?
  6. Liegt der Baugrund bei Hanglage in einem sicheren Bereich?
  7. Entspricht der Baugrund den Bodenklassen 3 bis 5?
  8. Falls die Nachbarparzellen bebaut sind: Wirken die Nachbarhäuser verwahrlost, baufällig usw.?
  9. Ist der Grundwasserstand hoch (schlecht) oder tief (gut)?
  10. Können Lawinen oder Muren über Ihren Baugrund nieder gehen?
  11. Brausen Züge in der Nähe vorbei?
  12. Gab es in dem Baugebiet Hochwasser?
  13. Gibt es Lärm durch Autobahn, Schnellstraße oder Flugschneisen?
  14. Liegen Hochspannungsleitungen in der Nähe oder Industriebetriebe, die bei Störfällen Schadstoffe emittieren?
  15. Ist es weit zu öffentlichen Verkehrsmitteln?