Zurück

Bauschäden durch schlechte Fertighausanbieter

Tendenziöse Presse- und Fernsehberichte über schlecht gebaute Fertighäuser und Ausbauhäuser verunsichern immer wieder einmal die Bauherren. Schwarze Schafe gibt es jedoch in jeder Branche, nicht zuletzt im herkömmlichen Hochbau. Im Fertigbau wird bestimmt nicht schlechter gearbeitet, als im Massivbau.

Referenzobjekte ansehen und mit Hausbesitzern sprechen

Wie aber kann der Verbraucher erkennen, ob er es mit einem schwarzen Schaf zu tun hat? Zunächst kann (und sollte) er sich Referenzobjekte ansehen und mit den Hausbesitzern sprechen. Dann kann jedermann bei seiner Bank oder Sparkasse eine sog. Bankauskunft über eine Firma einholen. Bankauskünfte sind aber nicht immer sehr aussagestark. Besser ist es da noch, eine Kreditauskunft einzuholen. Da Privatleute selten Mitglied z.B. des Vereins Creditreform sind, sollte man sich an einen befreundeten Geschäftsmann wenden, der einem diese Gefälligkeit erweist. Kosten fallen natürlich an, sie liegen bei etwa 35 bis 50 €. Immer noch besser, als reingefallen zu sein.

Fertighausanbieter insolvent

Hausbaubegriffe verständlich erklärt
Unser Lexikon bietet ein umfangreiches Nachschlagewerk zu Baufachbegriffen, das Ihnen hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Jetzt entdecken

Sollte ein Fertighausanbieter insolvent werden, ergeht es Ihnen nicht anders, als wenn der Bauunternehmer insolvent geworden ist. Der Bauherr hat dann schlechte Karten, wenn er nicht Zug-um-Zug gezahlt hat, also immer nach Baufortschritt, sondern wenn er dem Hersteller mehr Geld überwiesen hat, als diesem eigentlich nach Stand der Bauarbeiten zustehen würde.

Bauschäden ähnlich wie bei Massivbau

Die Bauschäden, die beim Bau eines Fertighauses auftreten, sind ähnlich denen, mit denen es die Sachverständigen zu tun haben, wenn es im Massivbau auch nicht so richtig geklappt hat:

Nässeschaden in den Kellerwänden - aber der Fertighaushersteller hat den Keller oft gar nicht gebaut, sondern natürlich ein "Massivbauer". Und der hat die Wände nicht fachgerecht von außen abgedichtet.

Störende Schallübertragung, insbesondere Trittschall, läßt darauf schließen, dass die Schalldämmung zu gering ausgelegt oder fehlerhaft eingebracht wurde.

Schimmelbildung - mehr vom Gesetzgeber verursacht, als von den Fertighausanbietern. Seit der Gesetzgeber das absolut winddichte Haus verlangt, nehmen die Schäden zu (auch im Massivbau). Schimmel bildet sich gerne da, wo die Wärmedämmung der Außenwand fehlerhaft ist. An kalten Stellen läßt sich Wasserdampf nieder, idealer Nährboden für Schimmel entsteht. Auch die Hausbelüftung kann fehlerhaft sein oder der Hausherr lüftet generell zu wenig. Schimmelschäden sind mehr selbst verschuldet, als die Bauherren annehmen. Über dieses Thema gibt es bei uns in der Infothek zahlreiche Abhandlungen!

Sachverständiger sollte Holzbauingenieur oder ähnliches sein

Ist ein schwerer Bauschaden aufgetreten, ist gute anwaltliche Beratung wichtig. Ein Sachverständiger wird oft hinzugezogen - dann aber bitte einer, der Holzbauingenieur ist oder eine artverwandte Ausbildung hat.

Was die Sachverständigen sonst noch an Bauschäden feststellen, sind häufig solche, die die Hausbesitzer selbst versursacht haben. Klassisches Beispiel ist das Aufschlitzen der Wand, um nachträglich Telekommunikationskabel zu verlegen. Dabei wurde dann die Dampfsperre beschädigt und die Folie gar nicht oder nur schlecht mit Reparaturbändern verklebt. Nicht selten tritt auch ein Bauschaden auf, den der Fertighausanbieter wirklich nicht zu verantworten hat. Dann nämlich, wenn ein Ausbauhaus gekauft wurde und der Bauherr und seine Helfer unfachmännisch gearbeitet oder falsches Material eingebaut haben.

Baufreuden durch hervorragende Anbieter

Alle Häuser anzeigen

Bungalow Vita

Schlüsselfertig

ab 257.900 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 257.900 €

Wohnfläche

124 m²

Calvus 620

Schlüsselfertig

ab 216.687 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 216.687 €

Wohnfläche

145 m²

Celebration 192 V4

Schlüsselfertig

ab 273.264 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 273.264 €

Wohnfläche

192 m²

Cumulus 960

Schlüsselfertig

ab 178.341 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 178.341 €

Wohnfläche

124 m²

Generation 4

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 177.999 €

Ausbauhaus

ab 177.999 €

Wohnfläche

193 m²

Generationenhaus

Schlüsselfertig

ab 797.396 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 797.396 €

Wohnfläche

374 m²

Haus Smilla

Schlüsselfertig

ab 358.000 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 358.000 €

Wohnfläche

162 m²

Mala

Schlüsselfertig

ab 261.100 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 161.800 €

Schlüsselfertig

ab 261.100 €

Wohnfläche

115 m²

New Edition 179

Schlüsselfertig

ab 304.180 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 196.520 €

Schlüsselfertig

ab 304.180 €

Wohnfläche

164 m²

Noblesse 195

Schlüsselfertig

ab 288.200 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 288.200 €

Wohnfläche

195 m²

Prestige 2 V2

Schlüsselfertig

ab None €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 270.899 €

Ausbauhaus

ab 270.899 €

Wohnfläche

276 m²

Rosi (KfW-Effizienzhaus 40)

Schlüsselfertig

ab 258.200 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 258.200 €

Wohnfläche

135 m²

Schlossallee 138

Schlüsselfertig

ab 240.200 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab 153.900 €

Schlüsselfertig

ab 240.200 €

Wohnfläche

138 m²

Stadtvilla S 3

Schlüsselfertig

ab 217.200 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 217.200 €

Wohnfläche

154 m²

Stefanie (KfW-Effizienzhaus 40)

Schlüsselfertig

ab 313.500 €

Bausatzhaus

ab None €

Ausbauhaus

ab None €

Schlüsselfertig

ab 313.500 €

Wohnfläche

176 m²