Baukosten: Ihre Fragen beantwortet

Index

    Was bedeutet "malervorbereitet" in der Baubeschreibung?

    Sie wollen wissen, was in der Baubeschreibung unter "malervorbereitet" zu verstehen ist - ob also Spachtel- und Schleifarbeiten vom Hersteller (eines Ausbauhauses?) zu erledigen sind oder vom Maler bzw. von Ihnen selbst, wenn Sie selbst die Malerarbeiten übernehmen wollen. Üblicherweise findet ein Maler fast nirgends eine einwandfreie Wand vor, die er sofort und ohne Spachteln und Beischleifen der Spachtelstellen tapezieren oder streichen kann. Wenn es also heißt, dass die Wand "malervorberietet" ist, dann bedeutet das u.E. nicht, dass keine Spachtel- und Schleifarbeiten nötig sind.

    Kosten für Doppelhaus "mit oder ohne Eigenleistung"?

    Sie wollen wissen, was es kostet, ein Doppelhaus "mit oder ohne Eigenleistung mit oder ohne Keller" zu errichten. Tja, was kostet es, ein Auto mit oder ohne Reifen zu kaufen? Also - so können Sie nicht vorgehen! Sie müssen sich schon ein Doppelhaus einer bestimmten Größe und eines bestimmten Typs aus dem Riesenangebot aussuchen (siehe Rubrik "Haustypen") und dann die entsprechenden Hersteller anschreiben, die Ihnen sicherlich gerne Ihre Fragen beantworten werden. Mit pauschalen Angaben, ein Doppelhaus kann 300.000 Euro, aber auch 400.000 Euro kosten je nach Anteil und Art Ihrer Eigenleistung, ist Ihnen ja sicher nicht gedient.

    Kostenerstattung, weil Fenster ursprünglich an falscher Stelle eingebaut?

    Bei Ihnen wurde ein Fenster zunächst an einer falschen Stelle eingebaut. Mittlerweise sei das aber behoben und es sieht, wie Sie schreiben, alls o.k. aus. Nun wollen Sie von uns wissen, ob Sie einen Preisnachlass erhalten können. Wenn alles behoben ist und alles o.k. ist - was wollen Sie dann reklamieren?

    Wert eines 40 Jahre alten Fertighaus-Bungalows?

    Sie wollen von uns wissen, was ein 40 Jahre alter Bungalow mit 100 qm Wohnfläche auf einem 600 qm großen Grundstück wert ist unter Berücksichtigung dessen, dass neue Fenster und neue Fußböden eingebaut werden müssen, das Dach isoliert und auch noch eine Drainage angelegt werden muß, weil Wasser aus dem höher gelegenen Garten gegen die Kellerwand drückt. Lesen Sie bitte zunächst einmal in unseren Basis-Informationen den Beitrag über alte Fertighäuser, damit Sie vor etwaigen Schäden bewahrt bleiben. Was das Haus wert ist, kann Ihnen nur ein Sachverständiger für die Bewertung von Immobilien sagen. Meist nennen sich diese Experten "Sachverständige für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken." Der Wert errechnet sich aus sehr verschiedenen, örtlich stark unterschiedlichen Komponenten. Nicht nur der Zustand des Hauses wird in eine Bewertung einbezogen, sondern auch die aktuellen Grundstückspreise aus der Nachbarschaft, die Lage usw., usf. Ein Haus in München-Bogenhausen ist bei vergleichbarem Zustand immer das Zwanzigfache von einem Haus wert, das in Bitterfeld steht. Aber auch ein Haus in München-Bogenhausen kann relativ billig sein, wenn es an einer stark befahrenen Kreuzung liegt oder der Nachbar ein Bestattungsunternehmen in seinem Haus beherbergt. Sie sehen also: Bewertungen "über den Daumen" bringen keine wirklichen Erkenntnisse.

    Sind bei einem Ausbauhaus die sogenannten Ausbaupakete im Preis inbegriffen?

    Sie wollen wissen, ob bei den Preisbeispielen für Ausbauhäuser die Materialien zum Selberausbauen, also die sogenannten Ausbaupakete, im Preis inbegriffen sind oder noch extra bezahlt werden müssen. Ferner wollen Sie wissen, ob die angebotenen Ausbauhäuser "in der Regel" schon eine Heizung haben. Ihre Frage ist berechtigt, kann aber nur allgemein beantwortet werden. Bei einem Ausbauhaus wird nur die "Hülle" des Hauses aufgebaut, also das komplette Haus mit Dach, Fenstern, Außentür und - je nach Vertragsgestaltung - auch mit Innenwänden und Innentreppe. Der springende Punkt ist die Vertragsgestaltung. Der angegebene Preis beinhaltet den Aufbau der "Hülle", der Ausbauer kann dann je nach seinen Fähigkeiten und seinem Geldbeutel einzelne Ausbaupakete kaufen, also zusätzlich erwerben und mit diesen Materialien dann den weiteren Ausbau des Hauses besorgen. Die Heizung ist natürlich bei einem Ausbauhaus nicht drin, wohl aber die vorinstallierten Leitungen für Heizung, Sanitär und Elektro. Sie können also ein "Heizungs-Ausbaupket" kaufen und die Heizung selbst installieren, wenn Sie sich das zutrauen. Sie können das aber auch vom Fertighaushersteller machen lassem, wenn Sie dieses mit ihm vereinbaren und natürlich extra bezahlen. Im übrigen haben wir in unseren Basisinformationen ausführlich über Ausbauhäuser berichtet. Bitte einmal nachschauen.

    Wieviel Zeit wird für die Fertigstellung eines Ausbauhauses benötigt?

    Sie wollen wissen, wieviel Zeit man für die Fertigstellung eines Ausbauhauses benötigt. Unsere Antwort: Von .....bis (Ende offen). Wenn die Ausbaustufe nur das Verlegen des Teppichbodens betrifft, so ist das in drei Tagen erledigt. Wenn die Ausbaustufen aber buchstäblich alles beinhalten, was im Innenbereich gemacht werden muß, dann können es ein paar Wochen werden - je nachdem, wie schnell Sie sind und wieviele fachkundige Helfer Sie haben.

    1,5-geschossige Bebauung erlaubt - wir wollen aber zwei Geschosse

    In Ihrem Wohngebiet ist nur eine 1,5-geschossige Bebauung erlaubt, sie wollen aber zweigeschossig bauen und das fehlende halbe Geschoß "im Erdboden verschwinden lassen" als eine Art Halbkeller am Hang. Nun, Kellerräume sind grundsätzlich keine Wohnräume - es sei denn, es handelt sich um eine Souterrain-Wohnung mit ausreichender Deckenhöhe und abgeböschtem Hang, damit auch ausreichend Tageslicht in die Wohnräume kommt. Auch ein "Halbkeller" im Hang muß von Wärmedämmung und Deckenhöhe so gebaut werden, wie der Wohnraum im Erdgeschoß. Hat Ihr Haus eine Hanglage, sehen wir grundsätzlich keine Probleme - aber Sie müssen bei Ihrer Gemeinde anfragen, was geht und was nicht geht. Fragen kostet nichts.

    Was ist alles im Preis enthalten?

    Sie wollen wissen: "Was ist alles im Preis enthalten?" Wir nehmen an, Sie meinen ein Fertighaus und kein Ausbauhaus oder Bausatzhaus. Nun, die Antwort ist einfach: Genau das, was der einzelne Hersteller in seiner Baubeschreibung auch aufgeführt hat. Weitergehende Informationen siehe auch unsere Rubrik "Basis-Informationen".

    Was ist unter dem Begriff "wetterfest" zu verstehen?

    Anstriche oder Putze oder Bauteile, die als "wetterfest" deklariert sind, müssen Sonne, Regen und Frost vertragen - aber natürlich nicht für ewig und alle Zeiten. UV-Strahlen, Umweltbelastungen und große Temperaturschwankungen setzen dem Menschen zu - und folglich auch Baumaterialien. Ein "wetterfester" Außenputz (an sich eine blödsinnige Formulierung, denn ein Außenputz muss eo ipso wetterfest sein) wird beispielsweise nach X Jahren immer eine Renovierung vertragen können, zumal dann, wenn das "Wetter" für Algenbefall gesorgt hat. Lasuren und Lacke für Holzteile halten im Außenbereich um die fünf Jahre. Wird das Holz dann neu gestrichen, dann ist es weiterhin "wetterfest". Dachsteine und -ziegel sind natürlich immer "wetterfest", genauso ein Dachfenster. Aber wenn das Wetter nun tennisballgroße Hagelklöße zum Himmel prasseln lässt, dann muss das kein Dachfenster und auch kein Dachziegel aushalten können.

    Ist Blower-Door-Test Standard oder wird er nur gegen Aufpreis aufgeführt?

    Vorgeschrieben ist, dass ein Neubau so gebaut sein muß, dass keine Luft aus dem Haus entweicht - dass das Haus also "winddicht" ist. Dies muß Ihnen der Hersteller bestätigen. Wenn Sie das dann überprüfen lassen wollen durch einen Test, geht das zu Ihren Lasten. Aber es gibt auch Hersteller, die diesen Test gleich mit anbieten. Wer dann das bezahlen soll, ist Verhandlungssache.

    Altes Fertighaus kaufen - wo gibt es Informationen und eventuell Sachverständigen?

    Sie wollen ein Fertighaus aus dem Jahr 1972 kaufen. Das Unternehmen, das das Haus gebaut hat, gibt es aber nicht mehr. Sie wollen aber in jedem Fall Informationen und ev. auch einen Sachverständigen einschalten. Nun, was die Informatdionen betrifft, so muß der Verkäufer ja Unterlagen haben - nämlich einen Bauantrag und einen Baubeschreibung. Dieses soll er kopieren und Ihnen übergeben. Über die Probleme mit Häusern aus den 70-er Jahren haben wir in unserer Rubrik "Grundlagen" berichtet, bitte nachlesen! Im übrigen nennt Ihnen die zuständige IHK einen Sachverständigen für Holzbau bzw. Holzbauweisen. Den können Sie beauftragen, sich das Objekt näher anzusehen. Dazu braucht er aber - wie gesagt - den Bauantrag und die Baubeschreibung.

    Sachverständiger als Begleiter beim Fertighausbau gesucht

    Sie suchen einen Sachverständigen, der Sie beim Bau eines Fertighauses begleitet und Sie wollen von uns wissen, was der kostet. Wenden Sie sich bitte an die örtliche IHK und fragen Sie ausdrücklich nach einem Sachverständigen für Holzbau. Ein normaler Sachverständiger für Hochbau wäre der Falsche. Der Preis richtet sich nach dem Aufwand, den der Sachverständige für Sie erbringen soll. Fragen Sie vorher an - Fragen kostet nichts!

    Sind die hier angegebenen Preise für Fertighäuser inkl. Mehrwertsteuer?

    Sie wollen wissen, ob die bei uns angegebenen Kaufpreise für Fertighäuser, Ausbauhäuser usw. die Mehrwertsteuer beinhalten. Ja, es sind Preise vom Hersteller für den "Endverbraucher", also müssen diese inkl. MwSt sein.

    Wie lange läuft die Gewährleistung bei einem Fertighauskauf?

    Nun, Ihre Frage ist berechtigt, aber da sollten Sie zunächst einmal in Ihren Kaufvertrag schauen. Nach VOB/B beträgt diese vier Jahre, nach BGB fünf Jahre. Die Frist beginnt mit dem Tag, an dem das Haus "abgenommen" worden ist - also die Übergabe des Bauwerks an Sie vollzogen worden ist.

    Kann man aus einem Fertighausvertrag aussteigen?

    Sie wollen wissen, ob man aus einem Kaufvertrag für ein Fertighaus "aussteigen" kann. Sie sprechen davon, dass manche Fertighaushersteller den Vertragspartner "verarschen", weil sie in einem solchen Fall fünf bis sieben Prozent des Hauspreises als Abstandszahlung verlangen. Grundsätzlich sind Verträge dazu da, eingehalten zu werden. Ein Widerrufsrecht steht Ihnen - in sehr engen Fristen - nur bei Tür-zu-Tür-Geschäften zu; beim Kauf über den Versandhandel haben Sie ein Rückgaberecht. Sie können weder eine Bestellung (also einen Kaufvertrag) über eine Schrankwand oder ein Auto oder ein Fertighaus rückgängig machen - es sei denn, der Verkäufer willigt in eine Vertragsauflösung ein. Das tut er natürlich nur, wenn eine Abstandszahlung geleistet wird. Und diese ist berechtigt! Ein bestelltes Fertighaus wird sofort in den Produktionsablauf des Herstellers eingeplant, z.B. die 23. und 24. Woche. Wird dieses Haus nun zurückgenommen, hat das Unternehmen eine Produktionslücke, die keineswegs dadurch geschlossen werden kann, dass man das nächstfolgende Fertighaus vorzieht. Dessen Käufer ist auf eine Fertigstellung in der 26. Woche eingerichtet und kann 14 Tage vorher mit dem Haus noch nichts anfangen, weil z. B. die Bodenplatte noch nicht fertiggestellt ist oder die Finanzierung erst ab 26. Woche und nicht ab 24. Woche läuft. Der Fertighaushersteller kann also durch einen Rücktritt vom Vertrag Schaden erleiden. Und insofern ist gegen eine Abstandszahlung ("Stornierungsgebühr") nichts einzuwenden - zumal dann nicht, wenn diese im Vertrag ausdrücklich erwähnt ist.

    Fertighaus: Welche Materialien sind verboten, wie hoch ist Wiederverkaufswert?

    Bitte lesen Sie unsere Basis-Informationen, insbesondere über Schadstoffe in Altbauten. Aber das ist ja für Sie unerheblich, da Sie offenbar ein neues Haus kaufen wollen. Über den Wiederverkaufswert kann man überhaupt nichts sagen, auch nicht bei einem Massivhaus. Wenn in 15 Jahren neben Ihrem Haus ein Wohncontainer mit Migranten steht oder gegenüber ein Kneipe eröffnet wird, sind sowieso alle Prognosen hinfällig. In aller Regel nimmt der Wert eines Grundstücks und des darauf stehenden Hauses zu. Das können in 15 Jahren je nach Kapitalmarkt und Zahl der sonstigen Hausangebote 30, 50 % oder mehr sein - wenn auch in 15 Jahren der Euro möglicherweise nur noch die Hälfte an Kaufkraft hat. Üblicherweise baut/kauft man ein Haus, um sich darin lebenslang wohlzufühlen. Der Gedanke an einen Wiederverkauf kommt dabei den wenigsten.

    Unterschrift unter Vertrag erschlichen - was soll ich tun?

    Auf betrügerische Weise hat eine Fertighausfirma eine Unterschrift zu einem Hauskauf von mir erschlichen. Diesen Vertrag habe ich widerrufen, trotzdem läßt mich diese Firma nicht aus dem Vertrag. Da ich verhindern möchte, daß noch mehr Menschen auf diese Firma hereinfallen, möchte ich diese Sache öffentlich machen. Falls Sie Interesse an diesem Vorgang haben, bitte ich Sie, mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich werde Ihnen dann aller Unterlagen in Kopie zukommen lassen.

    Nun ja, der Vorgang ist nicht typisch für Fertighaushersteller. Das kommt auch bei Herstellern konventioneller Häuser, bei Maklern, aber auch bei Rechtsanwälten und sogar bei Notaren oder welchem Beruf oder Gewerbe auch immer vor. Es gibt auch Richter, die ihre eigene Ehefrau umgebracht haben. Insofern wäre es sehr ungerecht, wenn Sie aus einem bedauerlichen Einzelfall eine öffentliche Aktion machten, unter der 200 andere, seriöse Fertighaushersteller zu leiden hätten, weil es dann sehr leicht heißt: "Guck mal, was bei Fertighäusern so alles passiert!" Sie brauchen einen guten Anwalt, der Sie auch davor bewahrt, einen entscheidenden Fehler zu machen. Das öffentliche Aufbegehren könnte als Nötigung aufgefaßt werden, was eine kriminelle Handlung ist. Und außerdem könnte das Unternehmen Sie wegen Geschäftsschädigung verklagen und Schadensersatz geltend machen. Sollte Ihre Version richtig sein - und daran zweifeln wir nicht - werden Sie Recht bekommen. Wenn Sie uns dann das Unternehmen benennen, sehen wir weiter.

    "Horrende" Preisunterschiede bei Fertig- / Ausbauhäusern?

    Wie bekomme ich heraus, warum es bei identischen Häusern horrende Preisunterschiede gibt? Ist die Qualität des Hausanbieters so unterschiedlich oder sind es die Ausbaupakete, die Qualitätsmängel aufweisen? Ist es der Name wie z.B. Mercedes, Fiat, x- oder y-Haus? Welche Faktoren spielen hier die größte Rolle? Jeder Hausanbieter hat seine eigenen Ausreden!

    Ihre Frage ist nicht unberechtigt. Auch zwischen Personenwagen, die denselben "Rauminhalt" haben mögen, gibt es "horrende" Preisunterschiede von mehreren zehntausend Euro.

    Die Gründe sind vielschichtig, aber leicht verständlich. Der eine KFZ-Hersteller verarbeitet wenig Blech und viel Plastik und wenn Blech, dann ein dünnes. Der eine lackiert die Karosserie drei- oder viermal, der andere zweimal und mit einem billigeren Lack. Der eine baut eine Klima-Anlage serienmäßig ein, der andere überläßt es Ihnen, ob Sie im Hochsommer schwitzen oder nicht.

    Mit Fertighäusern ist es ähnlich. Sie können Standard, Mittel-, Komfort- oder Luxusklasse kaufen. Die Unterschiede fangen beim Dämm-Material an und hören auf beim Bodenbelag, der Qualität der Fliesen, der Haustür oder der Belüftung. Natürlich gibt es auch Unterschiede in der Verarbeitung und im Service.

    Da jeder Fertighaushersteller eine genaue Baubeschreibung liefert, können Sie wunderbar selbst vergleichen. Ausbaupakete sollten Sie bei Ihrem Hersteller kaufen, weil diese genau auf Ihren Bedarf abgestimmt sind. Sie müssen es aber nicht. Sie können den Bodenbelag und das Dämm-Material und die Fliesen und die Badewanne kaufen, wo Sie wollen.

    Natürlich steht der Hersteller nicht für das gerade, was gar nicht von ihm stammt. VW haftet nicht für den Vergaser aus der Zubehörliste von Mazda, den ein findiger Tüftler möglicherweise eingebaut hat.

    Sehen Sie sich bitte Musterhäuser an, vergleichen Sie die Baubeschreibungen und freuen Sie sich auf den Einzug in ein trockenes, exakt angefertigtes Haus, dessen Hersteller eine Gesamtgarantie gibt. Beim Massivhaus haftet der Bauunternehmer nur für seinen Beton oder seine Ziegelsteinmauer, der Installateur nur für seine gelöteten Kupferleitungen, der Bodenleger nur für die Laminatverlegung, nicht aber für den Estrich usw., usf."

    Unabhängiger Bauleiter, wo finde ich den richtigen?

    Sie suchen einen unabhängigen, externen Bauleiter, der Bauingenieur oder Architekt sein soll, der Ihren Vertrag überprüfen, der Hilfestellung leisten und den Bau überwachen soll. Und dann wollen Sie von uns wissen, was das kostet. Nun, da gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die Vertrags- und Baukontrolle für ein Einfamilienhaus kostet etwa 2.000 bis 3.000 Euro. Der TÜV Bau und Betrieb zum Beispiel verlangt für das Bau-Controlling 0,8 bis 1,1 Prozent der Baukosten, der Verband Privater Bauherren berechnet pro Stunde rund 90 Euro. Diese Kosten scheinen auf den ersten Blick hoch zu sein, doch bedenken Sie, was es kostet, eventuellen Pfusch am Bau wieder zu beseitigen.

    Anregungen für Ihr Bauvorhaben

    Alle Häuser anzeigen

    Schlüsselfertig

    ab 277.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 155.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 277.000 €

    Wohnfläche

    140 m²

    Schlüsselfertig

    ab 188.031 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 188.031 €

    Wohnfläche

    103 m²

    Schlüsselfertig

    ab 279.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 159.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 279.000 €

    Wohnfläche

    129 m²

    Schlüsselfertig

    ab 228.200 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 228.200 €

    Wohnfläche

    161 m²

    Schlüsselfertig

    ab 203.788 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 203.788 €

    Wohnfläche

    128 m²

    Schlüsselfertig

    ab 440.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 440.000 €

    Wohnfläche

    251 m²

    Schlüsselfertig

    ab 182.546 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 100.198 €

    Schlüsselfertig

    ab 182.546 €

    Wohnfläche

    100 m²

    Schlüsselfertig

    ab 309.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 309.000 €

    Wohnfläche

    180 m²

    Schlüsselfertig

    ab 210.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 111.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 210.000 €

    Wohnfläche

    85 m²

    Schlüsselfertig

    ab 240.560 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 240.560 €

    Wohnfläche

    153 m²

    Schlüsselfertig

    ab 221.587 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 107.983 €

    Schlüsselfertig

    ab 221.587 €

    Wohnfläche

    124 m²

    Schlüsselfertig

    ab 246.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 246.000 €

    Wohnfläche

    160 m²

    Schlüsselfertig

    ab 336.800 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab None €

    Schlüsselfertig

    ab 336.800 €

    Wohnfläche

    181 m²

    Schlüsselfertig

    ab 285.000 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 159.000 €

    Schlüsselfertig

    ab 285.000 €

    Wohnfläche

    166 m²

    Schlüsselfertig

    ab 190.939 €

    Bausatzhaus

    ab None €

    Ausbauhaus

    ab 111.875 €

    Schlüsselfertig

    ab 190.939 €

    Wohnfläche

    125 m²