Die perfekte Zufahrt für das Haus

Index

    Zufahrt

    Das Haus ist aufgebaut und vielleicht geht der Innenausbau gerade in seine letzte Phase. Spätestens jetzt überlegen sich alle Bauherren, wie sie ihre Außenanlage rund um das Haus gestalten wollen. Die Bepflanzung ist dabei ein entscheidender Punkt. Mindestens genauso wichtig ist aber auch eine gekonnte Gestaltung vor dem Eigenheim.

    Die räumliche Aufteilung von Rabatten, Wegen, eines eventuellen Heidegartens und vielen anderen Dingen gibt dem Haus eine möglichst harmonische Umrahmung. Sie entscheidet über die Charakteristik, die das Anwesen später insgesamt ausstrahlen wird. Für jeden Vorbeigehenden und für jeden Besucher vermittelt diese Gestaltung den ersten Eindruck und sie prägt sich unbewusst in deren Gedächtnis ein.

    Ein wichtiger Teilbereich dieser äußeren Gestaltung ist eine perfekte Zufahrt zur Garage, zum Carport oder eben zum Stellplatz des Autos. Sie beinhaltet aber auch den Zugang zum Haus. Es ist die große Kunst der Bauherren, diese beiden Dinge harmonisch miteinander zu verknüpfen. Die Zufahrt soll nicht überdimensioniert den Charakter des Hauses unterdrücken und im Gegensatz auch nicht als notwendiges Übel erscheinen. Vielmehr soll sie Teil des gesamten Ambientes sein und Architektur, Natur, Zweckmäßigkeit, Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit miteinander vereinen.

    Wie sollte eine Zufahrt beschaffen sein?

    L 177.10 exterior 1

    Sicherlich sind persönlicher Geschmack und wirtschaftliche Gesichtspunkte viel zu individuell, um eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Dennoch, unzählige neugebaute Häuser werden heutzutage von einer zugepflasterten Außenanlage umgeben. Damit erreichen die Bauherren, dass der Pflegeaufwand möglichst gering bleibt und ausreichend Stellfläche für Autos, den Caravan und andere Dinge einschließlich Wendemöglichkeit vorhanden sind.

     

    Allerdings ist eine solche Anlage nicht jedermanns Geschmack. Vielmehr ist es oft das Gegenteil: Statt einem eigenen Haus im Grünen strotz das Anwesen vor vielen Quadratmetern Beton, Naturstein und anderen Pflastermaterialien. Damit ist wertvoller Boden vergeudet, der schön bepflanzt werden könnte und das Haus so harmonisch in die grüne Umgebung einpassen könnte.

    Selbstverständlich muss die Zufahrt ausreichend Platz bieten, um ungehindert in die Unterstellmöglichkeit für das Auto einfahren zu können. Mehr muss jedoch nicht sein. Blühende Ziersträucher oder bunte Rabatten mit Sommerblumen erfreuen alle Sinne viel mehr. Auch muss die Zufahrt nicht unbedingt geradlinig verlaufen. Sicher sind zum Anlegen einer geschwungenen Linie dieser Zufahrt etwas Mühe und mehrere Einfahrversuche erforderlich. Belohnt wird diese Vorarbeit mit einer Zufahrt, die sich von der Einheitsgeraden unterscheidet.

    Welche Materialien eignen sich für eine Zufahrt?

    Auch hier gilt wieder der Grundsatz der Harmonie mit der Hausgestaltung. Bauherren, die ihre Hauskante mit Natursteinmaterialien gestaltet haben, sollten diesen Stil bei der Zufahrt beibehalten. Ist diese Kante oder der Zugang zum Haus bereits mit einem Betonpflaster fertiggestellt, sollte die Zufahrt aus dem gleichen Material angelegt werden.

    Die Zufahrt muss aber auch tragfähig sein und das Gewicht des Fahrzeugs auf Dauer zu verkraften. Wer sich diese schwere Arbeit nicht selbst zutraut, findet kompetente Außenanlagenbauer, die diese Arbeiten erledigen. Sie haben große Erfahrung mit Natursteinmaterialien und Betonpflaster, aber vor allem auch in der fachlich einwandfreien Gründung, die den tragfähigen Untergrund zur perfekten Zufahrt sicherstellen muss.